Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

Umfeldplanung verliert an Bedeutung

22. September 2010 (jvr)

Die Agentur Neo@Ogilvy Düsseldorf hat die neunte Ausgabe der Studienreihe "Digital Marketing Compass" veröffentlicht. Für die Studie „NEW CHANNELS – NEW CHALLENGES“ wurden im Juni 2010 knapp 300 Marketing- und Media-Entscheider in den D.A.CH. Regionen über den Einsatz digitaler Marketingstrategien und die Nutzung unterschiedlicher Mediakanäle befragt.

Die Mehrheit der 294 befragten Marketing- und Mediaentscheider glaubt, dass die Investitionen für das digitale Marketing 2011 weiter zunehmen werden und dass der digitale Kanal neben speziellem Know-how vor allem eine eigene Marketingstrategie erfordere. Die Studie zeige auch, dass Online-Werbung in Zukunft noch stärker für Image- und Markenkommunikation eingesetzt werde. Neue Werbeformen, von Interaktion bis Bewegtbild, werden laut der Studie verstärkt zur Erreichung qualitativer Werbeziele eingesetzt.

Umfeldplanung verliert an Bedeutung

Zudem sei eine deutliche Entwicklung hin zu einem „gezielteren“ Einsatz von Medien und einer effektiven Zielgruppenplanung zu erkennen. Die Umfeldplanung verliere dabei an Bedeutung. Bereits heute setzt ein Großteil der Befragten Targeting bei Online-Kampagnen ein.

Weitere digitale Kanäle etablieren sich zunehmend. Dies gilt besonders für Social Media Marketing. Maßnahmen für Mobile Devices lohnen sich für die meisten Entscheider insbesondere, um bestimmte Bevölkerungsgruppen gezielt anzusprechen. Die Entwicklung von Applikationen wird generell höher eingestuft, als die reine Schaltung von Werbung.

Die Studie "Digital Marketing Compass 9" kann bei Neo@Ogilvy erworben werden.