Adzine Top-Stories per Newsletter
MEDIA

OME olé, ojeh!

Arne Schulze-Geißler, 22. June 2006

OME steht für die europäische Fachmesse und Kongress: Online Marketing Europe. Vom 14.06.-16.06. fand die OME zum zweiten und letzten Mal in Palma de Mallorca statt. Der Veranstalter Iberos Eventos plant einen Standortwechsel von der Urlaubsinsel in die Wirtschaftsmetropole Barcelona. Laut Veranstalter soll dieser Schritt den Ausstellern mehr Fachbesucher aus ganz Europa bescheren. Besucher, insbesondere internationaler Herkunft, waren bei der diesjährigen Veranstaltung leider Mangelware, so herrschte im Austellungsbereich oft gähnende Leere.

"Die OME 2006 konnte die Erwartungen, welche sich aus dem Vorjahr ergaben, nicht erfüllen. Trotz exzellenter Vorträge war die Resonanz viel zu gering. OME steht wohl eher für Online Marketing España", bemerkte Marcus Koch, Kongressreferent bei der OME. Ob der der Standortwechsel allein den Fortbestand der OME sichern kann, ist fraglich. Das Messekonzept ist zu breit angelegt und beinhaltet neben Online-Marketing auch Online-Payment, Online-Tourismus und e-Business im allgemeinen.

Ein schärferes Profil und ein klarer Fokus würden dem potenziellen Fachbesucher schon im Vorfeld mehr Orientierung geben. Insbesondere bei einer kleinen Messe mit nur etwa 36 Ausstellern sollte eine thematische Schlüssigkeit vorliegen. Eine Liste der Aussteller kann man einsehen unter folgender URL: http://www.ome2006.com/de/ausstellerliste.php.

Vor allem handelt es sich um eine Marketing-Fachmesse, vor diesem Hintergrund sollte man eine präzisere thematische Positionierung erwarten. Erheblicher Nachbesserungsbedarf besteht ebenfalls bei der Kommunikation der OME in den Ländermärkten. Zu viele Branchenbeteiligte haben keine Kenntnis von der Existenz der Veranstaltung.

Angesprochen durch die OME sind Anbieter und Interessierte für multinationale Marketinglösungen. Klassische Anbieter von Online Werbeflächen sind nach wie vor auf nationale Märkte fixiert und waren wie ihre Gegenstücke, die Mediaplaner, nur sehr vereinzelt auszumachen. Ausnahmen wie easyAd, ein Vermarktungsnetzwerk in den deutschsprachigen Märkten, zeigte sich jedoch mit der Veranstaltung zufrieden. Chief Sales Officer von easyAd bemerkte allerdings, dass die Veranstaltungsdauer von drei Tagen überzogen sei.

Melanie Riedel von MR Consulting bemerkte zur Messe: "Da ich als Mediaberaterin immer wieder Online- und Email-Kampagnen auch außerhalb Deutschlands platziere, war die OME wichtig für mich, um internationale Kontakte zu knüpfen. Leider hat es bisher keine Messe geschafft, alle europäischen Länder unter einen Hut zu bekommen. So war auch die OME stark spanisch und deutsch geprägt. Außerdem hatte die Fußball-WM wohl Ihre Wirkung auf die Besucherzahlen. Dennoch konnte ich viele gute Gespräche führen, in entspannter Atmosphäre."

Bei der Präsenz von Anbietern performanceorientierter Marketinglösungen sah es schon etwas bunter aus. Insbesondere waren aus der Performance-Ecke Aussteller aus den Bereichen Search- und Affiliate-Marketing zugegen. Mit internationaler Besetzung gehörten Unternehmen wie 24/7 Real Media, GLOBAL MEDIA, Mirago, eprofessional, TradeDoubler, Zanox und Yahoo Search zu den bekanntesten Brands. Im Performance Marketing scheint sich die Internationalisierung in Europa schneller zu vollziehen und auch rascher befriedigende Ansätze finden zu lassen als bei klassischen visuellen Kampagnen.

Die parallel zur Messe stattfindende Vortragsreihe im Rahmen des Kongresses war an den beiden ersten Tagen recht gut besucht. Die meisten Redner wurden aus den Reihen der Aussteller rekrutiert. Die Kombination aus Kongressteilnahme und Messepräsenz verschaffte Ausstellern dann doch Resonanz. "Ich war überrascht, etwa 100 Zuhörer im Auditorium begrüßen zu dürfen, da die Besucherzahlen an unserem Stand dies zunächst nicht erahnen ließen", erklärt Harald R. Fortmann, Managing Director 24/7 Real Media Deutschland. "Es ist ein deutlicher Nachfragetrend zu multinationalen Kampagnen spürbar. Wir erhielten Anfragen aus Frankreich, Großbritannien und Spanien nach internationalen Search-Marketing-Lösungen", ergänzt Fortmann, der zudem Europa-Direktor für den Bereich Suchmaschinen-Marketing bei 24/7 Real Media ist.

Ralf-Michael Lüters, Chief Brand Officer von GLOBAL MEDIA, kann die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer europäischen Fachmesse für sein Unternehmen klar beantworten.
"Als Web Marketing Company mit klarer internationaler Ausrichtung, macht eine europäische Messe für uns sehr viel Sinn. Hier haben wir die Chance, dem europäischen Publikum zu zeigen, dass GLOBAL MEDIA nicht nur über internationale Standorte verfügt, sondern über das notwendige, tiefe Know-how in den lokalen Märkten, um Kampagnen in ausgewählten Ländern erfolgreich parallel zu realisieren."

Das Messefazit von GLOBAL MEDIA macht dem Veranstalter sicherlich Hoffnung, so erklärt Lüters: "Trotz der geringen Besucherzahl haben wir einige viel versprechende internationale Kontakte herstellen können. Konkrete Termine daraus werden schon bald folgen. Drei Tage sind für diese Messe bei den Besucherzahlen allerdings überdimensioniert. Ich kann mir jedoch vorstellen, der OME am neuen Standort Barcelona 2007 nochmals eine Chance zu geben."

Margit Berner, Marketingleiterin von eprofessional, zeigte sich nach der Messe etwas enttäuscht darüber, dass nicht so viele Fachbesucher wie erwartet nach Mallorca gekommen waren. "Ob sich der Messestand auf der OME für eprofessional gelohnt hat, wird sich erst zeigen, wenn wir die Leads ausgewertet haben. Unser Fokus lag auf spanischen Werbekunden, da wir gerade eine Vertriebsniederlassung in Madrid eröffnet haben und wir erhebliches Potenzial im spanischen Markt sehen. Auf der diesjährigen OME war dieses Potenzial aus unserer Sicht leider unterrepräsentiert."

Das Team von SwissAd und AdPublisher konnte der Ruhe am Stand durchaus etwas Gutes abgewinnen. "Wir konnten in relaxter Atmosphäre Interessenten einen Einblick in den neuen Adpublisher geben und den einzelnen Marktteilnehmern erklären, wie sie dort in Zukunft eingebunden werden", resümiert Michael Houdek, CTO von SwissAd.

Die Organisatoren der OME werden bei Ausstellern und Sponsoren einige Überzeugungsarbeit für das kommende Jahr leisten und ein schlüssiges Konzept für Barcelona vorlegen müssen. Vielleicht können die Veranstalter den ein oder anderen Messequadratmeter gegen Performance Marketing Know-how tauschen, um für den notwendigen Besucherstrom in 2007 zu sorgen. Denn eines steht fest: ein stark wachsender Markt bedeutet nicht, dass alles zum Selbstläufer wird, wo Online-Marketing draufsteht.

Über den Autor/die Autorin:

Arne Schulze-Geißler, Herausgeber ADZINE

EVENT-TIPP ADZINE Live - Retail Media - Welche Infrastruktur für Buyer & Seller? am 18. April 2024, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr

Entsteht hier also ein völlig neues Eco-System mit eigener technischer Infrastruktur, um die Buy- und Sellside in Zukunft optimal zu verknüpfen? Welche Systeme entstehen konkret in diesem Kosmos? Und was tut sich bei den bestehenden Techanbietern wie DSP und SSP? Jetzt anmelden!

Events

Whitepaper