Adzine Top-Stories per Newsletter
ECOMMERCE

Online-Shops laufen Google bei Produktsuchen den Rang ab

29. April 2022 (jh)
Bild: John Schnobrich - Unsplash

Das Shopping-Verhalten der deutschen Verbraucher hat sich insbesondere während der Corona-Pandemie (gezwungenermaßen) stark verändert und ins Digitale verschoben. Dies beeinflusst unter anderem stark das allgemeine Suchverhalten im Netz und die Auswahlkriterien beim Kauf. Das französische Adtech-Unternehmen Criteo hat nun in einer Studie untersucht, wie Konsumenten nach Produkten suchen und welche Faktoren die Kaufentscheidung im Internet beeinflussen können.

Für die Studie “Shopper Story 2022 Deutschland” befragte Criteo über 1.000 deutsche Verbraucher. Es zeigt sich, dass die Online-Shops von Händlern und Marken heute für Konsumenten, die bereits wissen, was sie kaufen möchten, eine zentrale Rolle spielen. Fast jeder dritte Befragte sucht hier zuerst nach Informationen zu seinem Wunschprodukt. 2019 waren dies noch 22 Prozent. Umgekehrt nutzen nur noch 22 Prozent Suchmaschinen wie Google zu diesem Zweck, vor zwei Jahren waren dies noch 31 Prozent. Ein Großteil der Verbraucher startet seine Suche aber nach wie vor auf den großen Marktplätzen von Amazon und Co.

Ein ähnliches Bild ergibt sich, wenn die Konsumenten lediglich wissen, welche Art von Produkt sie kaufen möchten. 26 Prozent beginnen ihre Produktsuche direkt in Online-Shops (2019: 19 Prozent), Suchmaschinen kommen auf 23 Prozent (2019: 33 Prozent). Bei Marktplätzen ist hingegen ebenfalls wenig Bewegung zu beobachten.

Shops schrauben an User Experience

Laut Studie ist ein wesentlicher Grund, warum die Verbraucher mehr direkt bei Händlern suchen, die verbesserte User-Experience der Shops. Drei von vier Befragten gaben an, dass sie im Vergleich zu 2019 eine gewisse oder große Verbesserung sowohl bei der Suche nach Produkten als auch beim Finden der gewünschten Produkte bei den Shops von Händlern und Brands feststellen.

Bild: Criteo Robert Kießling

Robert Kießling, Head of Retail Media DACH – Retail & Partnerships bei Criteo, erklärt dazu: “Mit der Pandemie hat sich die Art und Weise, wie Konsumenten online shoppen, nachhaltig verändert. Händler haben sich entsprechend darauf fokussiert, den sich ändernden Bedürfnissen der Konsumenten gerecht zu werden und die User Experience ihrer Online-Shops verbessert. Und das mit Erfolg, wie die Studie belegt. Immer mehr Konsumenten starten ihre Produktsuche auf Händlerseiten, was deren bereits hohe Attraktivität als Werbeumfeld für Brands weiter steigern und auch dem Thema Retail Media zusätzlichen Schub verleihen dürfte.”

Faktoren der Kaufentscheidung

Ob sich ein Kunde nach seiner Suche aber auch wirklich für die Bestellung in einem bestimmten Online-Shop entscheidet, hängt laut Criteo von einer Reihe von Faktoren ab. Bei den Befragten steht hierbei an erster Stelle ein einfacher und schneller Bestellprozess. Es folgen eine kostenlose Lieferung sowie Rabatte und Sonderangebote.

Takeaways

  • Online-Shops werden bei der Produktsuche immer relevanter.
  • Ein wesentlicher Grund ist hierbei die verbesserte User Experience bei den Online-Shops.
  • Wichtigster Faktor bei der Kaufentscheidung ist demnach ein einfacher und schneller Bestellprozess.

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - PLAY Video Summit 2022 am 06. October 2022

Die PLAY verschafft Entscheidern im Marketing und Advertising den Überblick zu den aktuellen Trends und Technologien im CTV- und Video Advertising und liefert damit wichtige Hinweise für erfolgreiche Kommunikations-Strategien der Zukunft. Jetzt anmelden!