Adzine Top-Stories per Newsletter
STUDIEN & ANALYSEN

Connected TV und Digital Video aktuell im Fokus der Werbungtreibenden

24. November 2021 (jm)
Bild: Avel Chuklanov - Unsplash

Das vergangene Jahr geht für viele Unternehmen wahrscheinlich als Schreckensjahr in die Geschichtsbücher ein, kam es doch zu massiven Einschnitten. Allerdings zeigen verschiedene Analysen, dass sich die Situation zunehmend verbessert und die Wirtschaft positiv in die Zukunft blickt. Die werbenden Unternehmen scheinen dabei insgesamt besser durch das 2. Corona Jahr gekommen zu sein. Dies geht aus der aktuellen Umfrage der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) hervor, die nun veröffentlicht wurde.

Demnach rechnet die Hälfte der Mitgliedsunternehmen mit einer Erhöhung der Umsätze in diesem Jahr. Auch die Ertragsentwicklung hat sich insgesamt verbessert. Der Anteil der Unternehmen, die 2021 über eine bessere Entwicklung gegenüber dem Vorjahr berichten, ist um 20 Prozent gestiegen.

Werbeinvestitionen haben sich erholt

Im laufenden Jahr haben die Werbeinvestitionen in der Summe wieder zugelegt. 2021 haben 38 Prozent der Mitglieder ihren Budgetrahmen erhöht, im Vorjahr waren es nur 11 Prozent. Das Werbevolumen 2021 weist damit eine positive Entwicklung auf und erholt sich von den coronabedingten Einbrüchen aus dem Vorjahr. Für das kommende Jahr gehen 37 Prozent der Unternehmen von einem gleichbleibenden, 32 Prozent von einem zunehmenden Werbevolumen aus.

Digitale Videowerbung auf dem Vormarsch

Die Mitgliederunternehmen wurden ebenfalls zu der Entwicklung der Werbeausgaben in 2022 befragt. Hierbei zeigt sich, dass vor allem die digitalen Kanäle das Ranking der Werbeinvestitionen anführen. Besonders CTV/ATV und Online-Video stechen hier hervor. So geben 71 Prozent an, ihre Ausgaben für CTV/ATV im kommenden Jahr zu steigern, keines der Unternehmen will in diesem Bereich die Ausgaben reduzieren. 68 Prozent planen zudem erhöhte Werbeinvestitionen für Online-Video. Somit spiegeln die Ergebnisse den Trend wider, der seit geraumer Zeit am Markt zu beobachten ist. Digitale Videowerbung wird immer relevanter und ersetzt zunehmend klassische Kanäle. Aber auch für Social Media und Influencer erhöhen die Unternehmen ihr Werbevolumen, während es bei den klassischen Medien kaum Bewegung gibt. Dabei steht insbesondere das lineare Fernsehen weiter unter Druck. Lediglich 20 Prozent der Befragten plant hier eine Steigerung der Werbeinvestitionen, während 43 Prozent eine Senkung durchführen wird.

“Das Werbevolumen folgt den Konsumenten – der Trend zu Digital setzt sich weiter fort, führend dabei mit Abstand Video, gefolgt von Social Media und Influencer Marketing. Auch Podcasts können sich als Newcomer über eine positive Entwicklung der Werbevolumina freuen”, kommentiert OWM-Geschäftsführerin Susanne Kunz, die Umfrage.

Takeaways

  • Im laufenden Jahr haben die Werbeinvestitionen in der Summe wieder zugelegt.
  • 71 Prozent geben an, ihre Ausgaben für CTV/ATV im kommenden Jahr zu steigern.
  • 68 Prozent planen zudem erhöhte Werbeinvestitionen für Online-Video.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren