STUDIEN & ANALYSEN

Deutsche Marketer beschleunigen digitale Transformation

12. August 2021 (jm)
Bild: Glenn Carstens Peters - Unsplash

Die Corona-Pandemie hat unsere Gesellschaft und Wirtschaft nachhaltig verändert und dazu geführt, dass alte Denkmuster über Bord geworfen wurden. So musste sich das Marketing in den vergangenen Monaten immer wieder anpassen und neue Wege gehen, um Verbraucher erreichen zu können. Die digitale Transformation im Marketing wurde beschleunigt und die Verantwortlichen investieren vermehrt in Tools, Technologien und Kanäle, um diesen Prozess zu bewältigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des CRM-Urgesteins Salesforce.

Für den mittlerweile siebten “State of Marketing Report” befragte Salesforce weltweit mehr als 8.200 Marketingverantwortliche in 27 Ländern. In Deutschland wurden insgesamt 285 Teilnehmer für die Umfrage generiert. Dabei zeigt sich laut Bernd Wagner, SVP Head of Cloud Sales bei Salesforce, ein Umbruch in der Branche: “In nur weniger als einem Jahr mussten sich Marketingverantwortliche einem Wandel im Hinblick auf das Kundenverhalten anpassen, der sich normalerweise über mehrere Jahre hinweg vollzieht.” Die Corona-Pandemie hat die Ansichten vieler Marketingverantwortlicher grundlegend verändert und die digitale Transformation immens voranschreiten lassen.

So sind in Deutschland über drei Viertel der Befragten der Meinung, dass es inzwischen schwieriger ist, die Kundenerwartungen zu erfüllen, als letztes Jahr. Dabei spielt die digitale Ansprache der Verbraucher eine gewichtige Rolle, die bei Marketingverantwortlichen ganz oben auf der Agenda steht. So hat sich die “digitale Engagement-Strategie” für 93 Prozent der Probanden infolge der Pandemie etwas oder vollständig verändert. Digitaler Content hat in diesem Zuge für 82 Prozent der deutschen Befragten deutlich an Bedeutung gewonnen. Dabei liegt der Fokus vor allem auf einer geeigneten Video-Strategie (81 Prozent). Insbesondere Daten spielen eine zentrale Rolle bei der digitalen Transformation und gelten gemeinhin als das neue “Marketing-Gold”. Die Marketingverantwortlichen hierzulande schätzen, dass die durchschnittliche Anzahl ihrer genutzten Datenquellen in den kommenden Jahren um ein Vielfaches steigern wird.

Die Art der Zusammenarbeit verändert sich

Wenn etwas die Corona-Krise verändert hat, dann die Art und Weise der Zusammenarbeit. Home-Office hat für viele Verantwortliche seinen “Schrecken” verloren, was auch dazu geführt hat, dass Arbeitnehmer immer häufiger von Zuhause aus arbeiten. Dieser Trend ist ebenfalls im Marketing zu beobachten. Bei 87 Prozent der Befragten in Deutschland kam es deshalb zu einer Neugestaltung des ortsunabhängigen Arbeitens. Über die Hälfte der Befragten geben an, künftig hybrid, also von verschiedenen Orten aus, zu arbeiten.

Takeaways

  • Für 93 Prozent der Marketingverantwortlichen in Deutschland hat sich die digitale Engagement-Strategie infolge der Pandemie etwas oder vollständig verändert.
  • Digitaler Content hat für 82 Prozent der Befragten in Deutschland deutlich an Bedeutung gewonnen.
  • Insbesondere Daten spielen eine zentrale Rolle bei der digitalen Transformation und sind das neue “Marketing-Gold”.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren