KÖPFE

Joachim Schneidmadl positioniert sich mit Comic-Satire gegen rechtsradikale Strömungen

17. May 2021 (jm)
Bild: "Vogelschiss - Die Graphic Novel gegen Rechts"

Der Branchenexperte und ehemalige CEO von Active Agent Joachim “Joe” Schneidmadl startet im Wahljahr 2021 eine Crowdfunding-Kampagne und positioniert sich mit einer Graphic Novel klar gegen Rechts und die Aussagen der Alternative für Deutschland (AfD). Das Buch trägt den Titel “Vogelschiss” und spielt damit unmittelbar auf die geschmacklose Äußerung Alexander Gaulands im Jahr 2018 an, mit der der AfD-Fraktionschef die Gräueltaten der Nazis relativierte.

Der grafische Roman gegen Rechts kommt pünktlich zur Bundestagswahl und positioniert sich klar gegen rechtsradikale Strömungen in Politik und Gesellschaft. Das Buch enthält über 100 Originalzitate von AfD-Politikern sowie rechten Akteuren und soll aufzeigen, welche Bedrohung für unsere Gesellschaft von der AfD ausgeht. Außerdem soll Mut gemacht werden, sich gegen Rechtsextremismus zu engagieren.

Im Mittelpunkt der 120 Seiten starken Graphic Novel steht Eleni, die als alleinerziehende Mutter den Alltag bewältigen muss und dabei von Politik lieber nichts wissen möchte. Dies ändert sich jedoch, als in ihrer unmittelbaren Nähe ein Attentäter aus rassistischen Gründen neun Menschen tötet und Rechtsextreme sowie Politiker des rechten Parteienspektrums das Attentat feiern oder relativieren. Gemeinsam mit ihrem Nachbarn sagt sie der AfD den Kampf an.

Die aktuell laufende Crowdfunding-Kampagne hat das Ziel, vier Doppelseiten mit Unterstützernamen im Buch zusammenzustellen und so den Druck der ersten Auflage zu finanzieren. Begleitet wird das Ganze durch eine Social-Media-Kampagne auf Twitter, Facebook, Instagram und Youtube.

Wer das Projekt unterstützen möchte, findet hier alle weiteren Informationen.