Adzine Top-Stories per Newsletter
STUDIEN & ANALYSEN

E-Mail als wichtiges Kommunikationsmittel für Digital Natives in der DACH-Region

12. May 2021 (jm)
Bild: Striving Blogger - Unsplash

Die sogenannten Digital Natives können auf eine große Bandbreite an digitalen Kommunikationsmittel zurückgreifen. Dabei stehen den 16- bis 35-Jährigen besonders eine vielfältige Auswahl an Messenger-Diensten und Videokommunikation zur Verfügung. Trotz allem scheint aber weiterhin gerade die “klassische” E-Mail eine hohe Relevanz in dieser Bevölkerungsgruppe zu genießen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle DACH-Studie von United Internet Media.

Für die Studie führte das Marktforschungsunternehmen [m]Science im Auftrag von United Internet Media sowohl eine qualitative Studie mit Online-Diskussionen als auch eine quantitative Analyse in Form einer Online-Befragung mit jeweils 1.000 Onlinern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durch. Ziel war es, die Relevanz des Mediums E-Mail und Nutzungsmotive in den Generationen Z (16 bis 24 Jahre) und Y (25 bis 35 Jahre) zu untersuchen. Als Vergleichsgruppe dienten Probanden im Alter von 36 bis 69 Jahren.

Es zeigt sich, dass die E-Mail als zentrale Anwendung und tägliches Werkzeug bei den Digital Natives zum Einsatz kommt und unverzichtbar ist. Über 90 Prozent der Befragten aus der jungen Generation verwendet E-Mails sowohl für die private als auch für die formelle Kommunikation. Nur die Gruppe der 36- bis 69-Jährigen verwendet E-Mail häufiger für die private Kommunikation. Dies ist aber auch nicht weiter verwunderlich, da hierfür bei den Digital Natives etwas häufiger Messenger-Dienste zum Einsatz kommen.

Sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz stellt die E-Mail somit für die jungen Generationen ein wichtiges Bindeglied zwischen der klassischen Briefpost und Messenger-Diensten dar. Bei der Generation Z halten in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 70 Prozent die E-Mail für unverzichtbar, für die Generation Y liegen die Werte insbesondere in Deutschland und Österreich noch höher. In Deutschland ist die E-Mail für 83 Prozent unverzichtbar.

E-Mail bietet viele Touchpoints in der digitalen Customer Journey

Darüber hinaus belegt die Studie die zahlreichen Touchpoints des elektronischen Postfachs beim Online-Shopping. Von der Produktrecherche bis zur Kommunikation nach dem Kauf wird die E-Mail von den Befragten stark genutzt. Über 95 Prozent der Online-Shopper in allen drei Ländern nutzen das digitale Postfach beim Einkauf vom Login bis hin zur Sendungsverfolgung. Dabei sind die Top-Warengruppen, die online eingekauft werden, in Deutschland und Österreich in den beiden jungen Generationen Bekleidung, Hobby und Freizeitartikel sowie Elektronik. Die Generationen Z und Y verfügen hier über ein nicht unerhebliches Budget. Bei über der Hälfte der 16- bis 35-Jährigen liegt das monatliche Shopping-Budget bei bis zu 200 Euro.

Takeaways

  • Über 90 Prozent der Befragten aus der jungen Generation verwendet E-Mails sowohl für die private als auch für die formelle Kommunikation.
  • Die Studie zeigt die zahlreichen Touchpoints des elektronischen Postfachs beim Online-Shopping.
  • Die Generationen Z und Y verfügen über ein nicht unerhebliches monatliches Shopping-Budget.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Integration und Entwicklung der neuen Programmatic Kanäle: Audio, CTV, DOOH, .... am 06. October 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Immer mehr Medien und Screens werden digitalisiert und lassen sich somit auch zentral buchen und mit Werbemitteln ansteuern. Grundvoraussetzung für eine Integration in den programmatischen Werbekosmos, der zusätzlich noch einen bedarfsgerechten Einkauf und die Auslieferung der Werbemittel an eine geeignete Zielgruppe ermöglicht. Die neuesten Werbemedien, die an die programmatische Infrastruktur angedockt haben, sind Digital-out-of-Home, Audio bzw. Radio und CTV. Jetzt anmelden!