Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO

Dazn bringt Google in Sachen Advanced TV ins Rennen

10. December 2020 (apr)
Bild: Dazn Thomas de Buhr, Dazn

Google bekommt einen Fuß in die Tür der deutschen Advanced-TV-Landschaft. Der britische Streaming-Anbieter Dazn vermarktet sein Video-Inventar in Zukunft selbst und hat Google auserkoren, um Advertisern programmatischen Zugriff darauf zu ermöglichen. Die Plattform startet das Angebot für Mediaeinkäufer zunächst im DACH-Raum und will im kommenden Jahr mehr Märkte hinzunehmen.

Das Werbeinventar von Dazn ist für Werbetreibende besonders interessant, weil die Plattform das Sport-Streaming dominiert und über eine große Reichweite verfügt. Unter anderem sicherten sich die Briten Sportrechte für die Bundesliga und strahlen die Freitags- und Sonntagsspiele in der kommenden Saison exklusiv aus. Die Werbevermarktung will der Anbieter, der sich selbst als “Addressable Broadcaster” bezeichnet, in der eigenen Hand behalten und baut sich dazu nun ein eigenes Media-Team auf. DACH-Chef Thomas de Buhr, Executive Vice President von Dazn, erklärt: “Das Jahr 2021 markiert einen wichtigen Punkt in der Geschichte von Dazn. Die Media-Abteilung stellt einen wesentlichen Bestandteil unserer Wachstumsstrategie dar. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, diesen Bereich weiter zu stärken und inhouse zu führen.“

Die technologische Partnerschaft mit Google ermöglicht der Mediaeinkaufsseite mithilfe des Google Ad Manager 360 sowie der Dynamic Ad Insertion (DAI)-Technologie, Werbespots bei Dazn programmatisch zu buchen. Auch Programmatic Guaranteed soll zur Verfügung stehen. Die Plattform spricht von “Möglichkeiten zum Tracking und Targeting”, “detaillierten Insights und Reportings”, sowie “Qualitätstest”, um Markensicherheit zu garantieren.

Für Google ist die Integration mit Dazn ein bedeutender Schritt, denn die Felder Connected-TV (CTV) und Addressable-TV (ATV), die zusammengenommen unter dem Oberbegriff Advanced-TV geführt werden, sind vom Konzern hierzulande nicht erschlossen. Die Vermarktung des dortigen Werbeinventars liegt zu großen Teilen immer noch in deutscher Hand, wobei man sich aufseiten der Walled Gardens gegen eine Beteiligung von Google sträubt. Justin Gupta, Head of Broadcast Partnerships UK & Irland bei Google, freut sich daher zurecht: “Diese Kooperation ist ein Meilenstein für die komplette Branche und zeigt die nahtlose Verknüpfung von Addressable Advertisement mit den zahlreichen Sportübertragungen auf Dazn. Dies eröffnet neue Möglichkeiten für die Werbekunden, ohne dass dabei das großartige Nutzererlebnis beeinträchtigt wird.”