MARTECH

Salesforce schließt Milliardendeal ab und kauft Cloud-Anbieter Vlocity

26. February 2020 (jm)
Bild: Anton Priebe

Für den Technologieriesen und CRM-Spezialisten Salesforce steht die nächste Milliardenübernahme an. Erst im Juni 2019 akquirierte Salesforce das Analyseunternehmen Tableau für über 15 Milliarden US-Dollar. Nun greift das US-Unternehmen wieder tief in die Tasche und kauft den Cloud-Anbieter Vlocity für 1,33 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, dass ihr Co-CEO Keith Block zurücktritt und dadurch Marc Benioff zum alleinigen CEO wird.

Vlocity ist ein US-amerikanischer Anbieter für cloud-basierte Customer-Relationship-Management-Lösungen (CRM) und wurde vor knapp einem Jahr noch mit rund eine Milliarde US-Dollar bewertet. In der letzten Finanzierungsrunde des Unternehmens im vergangenen März konnte Vlocity eine Summe von rund 163 Millionen US-Dollar einsammeln. Branchenexperten gehen davon aus, dass die Akquisition durch Salesforce besonders für Vlocity vorteilhaft ist, da das Unternehmen Salesforce für seine weitere Entwicklung mehr benötigt als umgekehrt.

Salesforce holt sich durch den Kauf des Cloud-Start-ups geballte CRM-Expertise und potenzielle Neukunden aus sechs wichtigen Industrien ins eigene Haus. Die CRM-Lösungen von Vlocity sind dabei für die Bereiche Kommunikation, Medien und Unterhaltung, Versicherungs- und Finanzdienstleistungen, Gesundheit, Energie und Versorgung sowie für Behörden und gemeinnützige Organisationen entwickelt worden. Wirklich überraschend ist die Akquisition nicht, vielmehr ein logischer nächster Schritt für Salesforce. Schließlich trat der CRM-Riese bereits vorher als Investor von Vlocity auf. Der Kauf gliedert sich perfekt in die vergangenen Daten- und Tech-Übernahmen der letzten Jahre ein – 2019 das Daten-Reporting und Analyseunternehmen Tableau sowie 2018 die Kundendatenplattform Datorama. Ein netter Nebeneffekt für Salesforce: Der Kauf verhindert die Akqisition von Vlocity durch Konkurrenten wie Google und Co.

Der Rücktritt von Block macht Benioff wieder zum alleinigen CEO

Neben den Nachrichten zur Übernahme von Vlocity wurde bekannt, dass der Co-CEO von Salesforce, Keith Block, zurücktritt und Salesforce-Mitgründer Marc Benioff wieder zum alleinigen CEO des Unternehmens wird. Block war seit Sommer 2018 in dieser Position und wird nun bis Februar 2021 in beratender Funktion für Salesforce agieren. Für viele Branchenbeobachter kam der Rücktritt dahingehend überraschend, als dass Block als potenzieller Nachfolger von Benioff gehandelt wurde. Er bekleidete zuvor die Position des Chief Operating Officers und kam 2013 zu Salesforce, nachdem er 25 Jahre bei Oracle gearbeitet hatte.

Bild: Salesforce Keith Block

Die Rücktrittsankündigung erfolgte, als Salesforce seine Quartalsergebnisse veröffentlichte, die die vorhergehnde Schätzung der Wall Street übertrafen. Der Umsatz des Unternehmens stieg in Q4 2019 gegenüber dem Vorjahr um rund 35 Prozent auf 4,85 Milliarden Dollar.

Tech Finder Unternehmen im Artikel