Adzine Top-Stories per Newsletter
STUDIEN & ANALYSEN

Beauty-Werbeausgaben: Digital kompensiert Rückgang bei TV und Print

11. November 2019 (jm)
Bild: Alexandra Ciucanu; CC0 - unsplash.com

In den vergangenen Jahren schwächelte der Werbemarkt im Beauty-Bereich. Noch 2018 sanken die weltweiten Werbeausgaben in diesem Segment um 1,2 Prozent. Nach Einschätzung des kürzlich veröffentlichten Zenith Forecasts könnte sich dies jedoch bald ändern. Die Agentur prognostiziert dem Beauty-Werbemarkt eine rosige Zukunft. Grund dafür ist das Digital Advertising.

Die globale Mediaagentur Zenith veröffentlichte in diesem Jahr zum ersten Mal ihre “Beauty Adspend Forecasts”, die die Werbeausgaben im Beauty-Bereich in 14 Schlüsselmärkten weltweit untersuchen. Dazu zählen etwa Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und die USA. Die 14 untersuchten Märkte machen dabei rund 77 Prozent der globalen Werbeausgaben in allen Kategorien aus und sind deshalb repräsentativ.

So soll der weltweiten Ad Spend in der Beauty-Branche nach zwei Jahren wieder deutlich steigen, in diesem Jahr um 2,7 Prozent. Im Jahr 2021 soll der Anstieg sogar 4,7 Prozent betragen. Die globalen Werbe-Spendings in diesem Bereich belaufen sich in diesem Jahr auf circa 13 Milliarden Euro, 2021 sollen diese 14,3 Milliarden Euro betragen.

Digital sorgt für Wachstum

Wachstumsbeschleuniger sind hierbei vor allem die weltweite Ausweitung des E-Commerce-Advertisings sowie das erhöhte Angebot an digitalen Werbeumfeldern. Während in den letzten Jahren hauptsächlich die schwächelnden Umsätze in Print und TV für die Schwierigkeiten in diesem Marktbereich gesorgt hatten (2017 und 2018 sanken die Werbeausgaben um 1,2 Prozent), wird der digitale Bereich dies in Zukunft laut Zenith kompensieren und für das Wachstum der Werbeausgaben verantwortlich sein. In diesem Jahr hat Internetwerbung bereits das klassische TV als größtes Werbemedium für Kosmetik abgelöst.

China mit den meisten Ausgaben, Deutschland kommt auf 785 Millionen Euro

Das Land mit den größten Werbespendings ist laut Zenith-Prognose China. Durch die frühzeitige Einführung von E-Commerce-Advertising ist das Land mit geschätzten 5,6 Milliarden Euro 2019 der führende Markt bei den Beauty-Werbeausgaben. Die USA belegt in diesem Ranking mit circa 2,4 Milliarden Euro den zweiten Platz. Am schnellsten wächst jedoch der indische Markt. Der hier ansässige Kosmetik-Werbemarkt hat seit 2014 kein negatives Wachstum erlebt. Zenith prognostiziert hier ein durchschnittliches Wachstum von 19 Prozent bis 2021.

In Deutschland investiert die Beauty-Branche laut der Zenith-Prognose 2019 rund 785 Millionen Euro in Werbung. 2021 sollen es sogar 789 Millionen Euro werden. Olivier Korte, Managing Director Zenith, mein dazu: “Am meisten investierten die Herstellerunternehmen in TV-Werbung. 2018 lag der Anteil von TV an den Werbeinvestitionen des Segments bei 54,6 Prozent. Das Internet hatte einen Anteil von 23,0 Prozent, Zeitschriften von 17,8 Prozent. Tatsächlich sind die Investitionen der Beauty-Unternehmen in die digitalen Kanäle deutlich höher, als die von Nielsen ausgewiesenen 189 Millionen für 2019, denn dort werden Investitionen in Social Media nicht ausgewiesen. Gerade Youtube, Facebook und Instagram sind allerdings die präferierten Kanäle der Branche.”

Takeaways

  • Die weltweiten Werbeausgaben für Beauty-Produkte sollen nach zwei Jahren wieder deutlich steigen, in diesem Jahr um 2,7 Prozent. Im Jahr 2021 soll der Anstieg sogar 4,7 Prozent betragen.
  • Wachstumsbeschleuniger sind hierbei vor allem der weltweite Anstieg von E-Commerce-Advertisings sowie das erhöhte Angebot an digitalen Werbeumfeldern.
  • In diesem Jahr hat Internetwerbung bereits das klassische TV als größtes Werbemedium für Kosmetik abgelöst.
  • China ist das Land mit den größten Werbespendings, Indien das Land mit dem am schnellsten wachsenden Werbemarkt für Schönheitspflege.
  • In Deutschland investiert die Beauty-Branche 2019 rund 785 Millionen Euro in Werbung.

Das könnte Sie interessieren