Adzine Top-Stories per Newsletter
STUDIEN & ANALYSEN

KI und Blockchain im Marketing: Nichts als heiße Luft?

31. May 2019 (jm)
Bild: Anton84 - Adobe Stock

Im Digitalen Marketing scheint kaum ein Produkt noch ohne künstliche Intelligenz (KI) auszukommen. Bei nahezu jeder Neuerung soll die Maschine mitdenken. Dabei zeigt eine aktuelle Studie: Es wird in Marketingabteilungen viel darüber gesprochen, in der Realität aber wenig umgesetzt. Technologien wie KI und Blockchain finden im Marketingalltag kaum statt.

Die Hochschule Macromedia hat in Kooperatin mit der PR-Agentur Cocodibu untersucht, inwiefern Unternehmen neue Marketingtechnologien (Martech) anwenden oder zukünftig den Einsatz planen. Dazu wurden Ende 2018 155 internationale Kommunikations- und Marketingexperten befragt. Untersuchte Themenschwerpunkte waren KI und Blockchain auch Mixed Reality und Human-Machine-Interactions. Die Ergebnisse zeigen hierbei eine Vernachlässigung solcher Zukunftstechnologien.

Lediglich 15 Prozent der befragten Experten ist zum jetzigen Zeitpunkt in die Entwicklung und Umsetzung von KI-Anwendungen im eigenen Unternehmen involviert. Beim Thema Blockchain sind es gerade einmal fünf Prozent, die sich mit dem unternehmensinternen Einsatz auseinandersetzen.

Bis KI endgültig im Arbeitsalltag der Befragten angekommen ist, wird jedoch noch etwas Zeit vergehen. So rechnet ein Fünftel der damit, dass KI in Form von Sprachassistenten und in der Content-Kreation bis 2025 ihren Durchbruch erleben wird. Erst 2030 sollen Blockchain-Anwendungen in Form von Smart Contracts zum Repertoire vieler Unternehmen gehören, dies geben knapp 30 Prozent der Kommunikationsexperten an. Fast die Hälfte der Befragten ist überdies davon überzeugt, dass Augmented und Virtual Reality (Mixed Reality) besonders bei der Content-Produktion zukünftig zum Einsatz kommen werden.

Kurzfristig sehen die Befragten das größte Potenzial in personalisierter Werbung. Diese wird laut 39 Prozent der Experten 2020 zum Standard gehören. Viele andere Technologien werden zu diesem Zeitpunkt jedoch keine übergeordnete Rolle in der Unternehmenskommunikation spielen.

Die Studie kann zudem offenlegen, dass sich viele Unternehmen bei der Implementierung solcher Technologien gewichtigen Herausforderungen gegenübersehen. Zumindest besteht bei den meisten Unternehmen der Wille zur zukünftigen Umsetzung von Martech, zu diesem Schluss kommt der „Marketing-Tech-Monitor Deutschland 2019“ der Unternehmensberatung Customer Excellence.