MARTECH

Freshworks sichert sich 100 Millionen in Finanzierungsrunde

31. Juli 2018 (ft)
BIld: Jimi Filipovski; CC0 - unsplash.com

Der Anbieter von einer SaaS-basierten Support-Plattform Freshworks hat sich eine Finanzierungsrunde in Höhe von 100 Millionen US-Dollar gesichert. Sequoia und Accel Partners sind gemeinsame Leadinvestoren der jüngsten Finanzierungsrunde. Auch die Google-Mutter Alphabet ist mit ihrem Investmentarm CapitalG beteiligt. Damit beträgt das gesamte Funding von Freshworks aktuell 250 Millionen US-Dollar.

Freshworks bietet SaaS-Lösungen, die Kundensupport sowie Kommunikation zwischen Vertriebs- und Marketingmitarbeiternund ihren Kunden ermöglichen.

In der letzten Finanzierungsrunde in 2016 hat das Unternehmen 55 Millionen US-Dollar eingenommen. Seitdem hat Freshworks mehrere Akquisitionen getätigt. Einige dieser Technologien wurden in ein kürzlich angekündigtes Cloud-Bundle integriert, das Vertriebs-, Marketing- und Support-Anwendungen in sich vereinen soll. Freshworks bietet Unternehmen SaaS-Lösungen im Bereich Kundensupport und wird von weltweit über 150.000 Unternehmen genutzt – darunter Marken wie Honda, Hugo Boss, Toshiba und Cisco.

„Als wir Freshworks im Jahr 2010 gründeten, waren wir ein Unternehmen mit einem einzigen Produkt und dem Ziel, eine bessere und benutzerfreundlichere Customer Service Software als damals im Markt erhältliche Produkte anzubieten. Seitdem haben wir unser Unternehmen auf 100 Millionen US-Dollar an jährlich wiederkehrenden Umsätzen skaliert und eine vollständige SaaS-Plattform aufgebaut“, erklärt Girish Mathrubootham, Mitgründer und CEO von Freshworks, die Entwicklung seines Unternehmens.

Mathrubootham geht davon aus, dass es sich bei der aktuellen auch um die letzte Finanzierungsrunde handeln wird. Sein Unternehmen hat jüngst Suresh Seshadri zum neuen CFO von Frehworks gemacht. Seshadri hat zuvor AppDynamics vor der Übernahme durch Cisco im Jahr 2017 auf den Börsengang vorbereitet. Es ist wahrscheinlich, dass er dies nun auch für Freshworks macht.