MOBILE

TV-Werbung: Apps hören mit

5. Januar 2018 (ft)
Bild: BillionPhotos.com - Adobe Stock

In den USA macht zum Jahresanfang eine umstrittene Tracking-Methode von sich hören. Mittels einer in Apps verbauten Software soll es möglich sein, das Fernsehprogramm von Smartphone-Nutzern zu analysieren. Dafür lauscht das Programm auf dem Handy fleißig mit und verarbeitet die Audiosignale aus Sendungen und Werbung.

Nach Berichten der New York Times soll die Software des Startups Alphonso im Hintergrund das Fernsehverhalten der Smartphone-Nutzer aufzeichnen, um so den Kunden des Unternehmens zielgerichtetere Werbung zu ermöglichen. Hierfür sollen sowohl Audiosignale der TV-Werbung als auch des Programms analysiert werden.

Für die Analyse des Audiosignals genüge es sogar, dass die App nur im Hintergrund geöffnet ist und sich das Smartphone in der Tasche oder auf dem Tisch befindet. Die Gespräche der Zuschauer will Alphonso hingegen nicht aufzeichnen. Die Software erkenne nur Audiosignale aus den Sendungen und Werbeclips.

Bereits in über 1000 Apps verbaut

Laut Alphonso-CEO Ashish Chordia soll die Software von Alphonso in mindestens 1000 Apps verbaut sein. Die Recherchen der New York Times brachten etwa 250 Fälle zu Tage, in denen Spiele im Google Play Store mit der Abhör-Software ausgerüstet waren. Auch der App Store von Apple sei betroffen. Wer im Play Store nach „Alphonso automated“ und Alphonso software“ sucht, findet zahlreiche Apps von verschiedenen Publishern, die mit der Software ausgestattet sind.

Chordia betont, dass Nutzer die Möglichkeit eines Opt-Outs haben und vor Verwendung einer App mit der entsprechenden Software in den Nutzungsbestimmungen explizit auf die Audioanalyse hingewiesen werden. Bei der Installation der Spiele auf Android-Smartphones wird zudem vom Betriebssystem die Berechtigung von Mikrofon und Standortbestimmung abgefragt. Vielen Nutzern dürfte jedoch gar nicht klar sein, dass diese Funktionen dafür genutzt werden, um Daten über sie zu sammeln. Über die genaue Anzahl der Smartphone-Nutzer, die so analysiert werden, gibt das Unternehmen jedoch keine Auskunft.