Adzine Top-Stories per Newsletter
SOCIAL MEDIA

Neue Facebook App vereinfacht Videoerstellung

17. November 2017 (ft)
Bild: Jakob Owens; CC0 - unsplash.com

Youtube hat die Studio App und nun will auch Facebook seinen Influencern mehr Mögllichkeiten bieten, die Plattform mit Videos zu bespielen. Die Facebook Creator App soll den Influencern nicht nur Komfortfunktionen in der Erstellung von Inhalten und der Kommunikation mit Fans bieten, sie ermöglicht ebenfalls das plattformübergreifende Ausspielen von Content auf Facebook, Instagram und sogar Twitter.

Mit dem Live Creative Kit können Influencer erstmals vorgefertigte Intros und Outros in ihre Videos einbinden. Sie sollen außerdem auch passende Rahmen für ihren Broadcast verwenden und eine der „Like“-Alternativen wie „wow“, „haha“ oder „sad“ durch eine eigene Grafik ersetzen können.

Um den Austausch mit den Fans auf den verschiedenen Plattformen zu vereinfachen, soll die App eine gesammelte Inbox für Kommentare aus Facebook und Instagram sowie Nachrichten aus dem Messenger bereitstellen. Auch Hasskommentare und Spam soll so schneller aus den Kommentarspalten gelöscht werden können.

Doch nicht nur die Kommentare laufen in der Creator App. Auch die Inhalte von der Facebook Camera und der Stories-Funktion lassen sich auf Instagramm und sogar Twitter posten lassen.

Neben Features, um mit den Fans im Kontakt zu bleiben, soll in die neue App auch die Analytics-Funktion der Facebook-Seite integriert sein, damit Influencer auch mobil auf die demographischen Daten rund um ihre Posts und Fans Zugriff haben.

Einziger Wermutstropfen: Eine Monetarisierungsmöglichkeit bietet die App nicht. Es soll lediglich die Option verfügbar sein, Sponsored Posts oder Branded Content mit dem Facebook Partnership Tag zu posten.

Die App ist derzeit nur für iOS verfügbar und soll in den kommenden Monaten auch für Android erscheinen.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Wie vertragen sich App-Advertising und Tracking mit Apple-Update und aktuellem Datenschutz? am 12. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wie verändern sich gerade die Möglichkeiten rundum Apps hinsichtlich Tracking, Analyse und Advertising aufgrund der neusten Apple System-Updates und verschärfter Datenschutzbestimmungen. Ist die mobile Welt weniger betroffen, da Cookies weniger bedeutsam sind? Dennoch spielt der User-Consent auch für Apps eine zentrale Rolle. Wie verändert aktuell die Consentabfrage auf unterschiedlichen Ebenen die Verfügbarkeit von Daten für Marketingzwecke? Diese und viele andere Fragen zum Thema wollen wir mit unseren Gästen diskutieren und uns gegenseitig updaten. Jetzt anmelden!