VIDEO

Sony verlängert linearen TV-Spot über Addressable TV

29. September 2017 ()
Bild: Marco Rosarelli - Adobe Stock

Für die Launchkampagne der Xperia Smartphones X71 und XZ1 Compact setzt Sony neben einer linearen TV-Kampagne auf die Verlängerung über Addressable TV. Ziel ist es, die Kampagne auf maximal Nettoreichweite zu optimieren. Dafür werden Nutzern die Addressable-TV-Banner ausgespielt, die noch nicht die lineare TV-Werbung gesehen haben.

Um nur Nutzer anzusprechen, die auch tatsächlich nicht mit der TV-Kampagne in Berührung gekommen sind, werden die Sendezeiten der linearen Spots mit den Sehzeiten der Nutzer abgeglichen, die über HbbTV gemessen werden. Die Auslieferung erfolgt schließlich über die programmatische Einkaufsplattform DSPx von ScreenOnDemand, die an den Bewegtbildvermarkter Smartclip angeschlossen ist.

„Mit DSPx können wir für Sony erstmals in Deutschland AddressableTV für inkrementellen Reichweitenaufbau nutzen. Nachdem wir bereits als erster im Markt programmatisch TV eingekauft haben, ist dies der konsequente nächste Schritt. Damit ermöglichen wir Adressable TV nicht nur als stand-alone Lösung zu nutzen, sondern es effizient und reichweitenstark mit linearem TV für unseren Kunden zu verknüpfen.“, so Christian Wilkens, Chief Digital Officer von MediaCom, der ausführenden Agentur.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren