BRANDING

Car2go mit programmatischer Multichannel-Kampagne

12. September 2017 (jvr)
Image: Publicis Presse

Der Carsharing-Anbieter des deutschen Automobilherstellers Daimler setzt gemeinsam mit der verantwortlichen Mediaagentur Publicis Media auf eine Multichannel Image-Kampagne, die OOH, Radio, TV/Online Video, Social Media und Mobile berücksichtigt und zudem programmatisch abgewickelt wird. Dazu wird die gesamte Kampagne über AOD, die zentrale Programmatic Plattform von Publicis Media gemanagt.

Die am 21. August gestartete Imagekampagne von car2go läuft bis Ende Oktober und hat das Ziel, Car-Sharing noch attraktiver zu machen. Unter #OurCar werden schwerpunktmäßig Bewegtbildwerbemittel in der digitalen Außenwerbung, auf Online-Video-Plattformen, in Sozialen Medien, im Addressable TV sowie Mobile ausgespielt. Für das Radio wurde eine extra angefertigte Audio-Version des Spots genutzt. Publicis Media bezeichnet die Kampagne folgerichtig als "360-Grad-Kampagne", die voll und ganz über programmatische Buchungssysteme realisiert wird.

Programmatic Advertising spielt durch die intelligente Nutzung von Daten seine Stärken in allen Mediengattungen aus. Als Publicis Media waren wir die Ersten, die programmatische Kampagnen nicht nur im Internet, sondern auch in der Außenwerbung, im Fernsehen und im Radio umgesetzt haben. Nun zeigen wir zum ersten Mal in Deutschland, wie sich alle diese Gattungen in einer intelligenten, hoch effizienten Kampagne verbinden lassen.

(Lothar Prison, Chief Digital Officer Publicis Media)

In der konkreten Umsetzung werden für die Außenwerbung Stellen genutzt, die eine exakte örtliche und zeitliche Aussteuerung des Spots ermöglichen. Auf diese Weise können gezielt Pendler angesprochen werden. Im Addressable TV wird der Spot auf Personen im führerscheinfähigen Alter 18+ in Großstädten ausgesteuert.

Die Online-Videos werden gezielt an Adressaten mit einem Interesse an Produkt-Sharing ausgeliefert. Dazu werden Datenquellen genutzt, die beispielsweise Besucher anderer Sharing-Plattformen im Internet identifizieren. Diese Zielgruppe wird auch auf Video-Plattformen, sowie auf Facebook und Instagram angesprochen.

Die Ansprache auf mobilen Endgeräten sowie über digitales Radio erfolgt auf der Basis von ortsbezogenem Targeting. Wer sich an bestimmten Orten (Uni, Fitnessstudio, etc) aufhält oder sich dort aufgehalten hat, bekommt den #OurCar-Spot zu sehen.

„Eine breite Zielgruppe trotz stark fragmentierter Mediennutzung über den gesamten Tag hinweg auf unterschiedlichen Endgeräten anzusprechen, bedeutet für gewöhnlich: hohes Budget, hohe Streuverluste, unflexible Aussteuerung. Durch eine konsequente programmatische Ausspielung über alle relevanten Kanäle, gelingt es uns, eine holistische Kampagne exakt und effizient auszusteuern“, erläutert Raphael Stange, CMO global bei car2go.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Planung und Messung von Cross-Platform Video-Kampagnen am 30. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Vielfalt der Platzierungsmöglichkeiten und Plattformen für Videowerbung nimmt weiter zu. Treiber sind soziale Medien, die mobile Nutzung und auch der starke Nutzungstrend von gestreamten Videocontent. Den Ursprung haben die meisten Bewegtbildkampagnen aber nach wie vor im linearen TV. So gilt es TV Planung und digitale Metriken zu kombinieren, um eine möglichst effiziente wie effektive Umsetzung und Ergänzung der Kampagnen auf digitalen Plattformen zu gewährleisten. Wir wollen untersuchen, wie die Planungsansätze in der Theorie und der Praxis heute aussehen und mit welchen Methoden wir in der Zukunft rechnen können. Jetzt anmelden!