PROGRAMMATIC

Adobe DSP bekommt über Rubicon Project Anschluss an Spotify

1. September 2017 ()
Foto: ferndinand Stohr - Unsplash.com

Adobes Demand Side Platform (DSP), Teil der Adobe Advertising Cloud, kann nun auf Spotify Traffic zugreifen. Möglich wird das durch eine Anbindung der eigenen DSP an die Global Exchange von Rubicon Project.

Rubicons Programmatic Marktplatz ist seit 2016 an Spotify angebunden und neben AppNexus für die programmatische Vermarktung von Spotify zuständig.
Rund 146 Mio. Menschen nutzen den Musik Streaming Service von Spotify, davon 80 Mio. die kostenfreie Version, die über Werbung monetarisiert wird.

Advertiser können 15- und 30-sekündige Audio-Werbespots an ausgewählte Hörer ausspielen. Aber auch Display und Videowerbung können über Programmatic den Weg zu den Spotify-Nutzern finden. Zu den Targetingmöglichkeiten gehören Alter, Geschlecht, Musikrichtung und bestimmte Playlists.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Cookieless Tracking und Consent-Optimierung Hand in Hand am 02. December 2021, 11:00 - 12:00 Uhr

Wer seine Online-Aktivitäten auch in Zukunft aktiv steuern und optimieren möchte und damit nichts dem Zufall überlassen möchte, sollte einerseits die cookielosen Möglichkeiten des Trackings ausschöpfen, aber auch gleichzeitig die Einholung der Einwilligung zur Datenverarbeitung von seinen Nutzern optimieren. Idealerweise verbindet man beide Ansätze zu einem integrierten, abgestimmten Vorgehen. Denn je mehr Insights Marketer über ihre digitalen Besuchern haben, desto besser die Experience und relevanter das Angebot für die Kunden und damit auch größer der Impact auf das eigene Geschäft und den Umsatz. Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren