MOBILE

Adsquare erweitert Datenmarktplatz um Cross-Device Funktionalitäten

1. August 2017 (jvr)
Adobe Stock

Adsquare erweitert seinen Marktplatz für Mobile Werbedaten um Cross-Device Funktionalitäten. Werbetreibenden und ihre Agenturen können so ihre Mobile- Zielgruppendaten auf Cookies übertragen und Kampagnen über alle digitalen Endgeräte auszusteuern.

Dazu kooperiert Adsquare mit Adbrain, Drawbridge und Tapad, allesamt Anbieter von probalistischen Matching-Lösungen. Das probabilistische Matching sammelt eine Vielzahl von Datenpunkten über jedes Gerät und ermittelt anhand komplexer Algorithmen wahrscheinliche Verbindungen.

Wie wichtig das Thema Cross-Device für Werbetreibende ist, zeigen die Ergebnisse einer aktuellen IAB Studie: 42,9% der Teilnehmer gaben an, dass “Cross-Channel Audience Identification” eines ihrer Topthemen für 2017 ist. Doch während Kampagnen mit Hilfe von Cross-Device Anbietern bisher überwiegend von Online auf Mobile verlängert wurden, geht Adsquare genau die entgegengesetzte Richtung und verlängert mobile Daten auf Online.

“Für Werbetreibende ist Cross-Device kein neues Thema, doch bisher sind sie das Thema falsch herum angegangen. Das Smartphone verfügt über Daten zur App-Nutzung, zum Aufenthaltsort, etliche weitere Sensoren und zum Kaufverhalten und schließt so den Kreis zwischen digitalem und Offline-Verhalten. Es ist das persönlichste aller Endgeräte und sollte im Zentrum jeder Mobile-Strategy stehen”, kommentiert Tom Laband.

EVENT-TIPP: Adzine-Live - Edition #2 - Advertising IDs: Funktion und Bedeutung für Advertiser und Publisher am 19. November 2020, 10:00 Uhr

Die Tage adressierbaren Web-Traffics, der auf 3rd-Party Cookies basiert, scheinen gezählt. Warum IDs in Zukunft so eine wichtige Rolle spielen sollen und wie sie funktionieren, beleuchten wir in der 2. Edition von ADZINE LIVE Programmatic & Adtech. Wir liefern Antworten auf die unzähligen Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung von Advertising IDs. Jetzt anmelden!