Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Neuer Spitzenwert für Werbeausgaben auf Mobile

7. Juli 2017 (ft)
nd3000, Adobe Stock

Die aktuellen Zahlen des IAB Europe und des Martforschungsinstituts IHS Markit zeigen, dass Mobile Advertising weiterhin rasant wächst. Allein im Vergleich zum Vorjahr ist der Werbeumsatz 2016 in diesem Bereich um mehr als 60 Prozent auf 83 Milliarden US-Dollar (63 Milliarden Euro) gestiegen. Spitzenverdiener blieben Google und Facebook.

Der wesentliche Wachstumstreiber ist das Mobile Display Advertising, zu dem der Bericht sowohl Banner- als auch Rich-Media- und Videowerbung im Webseiten- sowie In-App-Umfeld zählt. Mobile Display wuchs im Jahresvergleich um 64,3 Prozent. Mobile Search Ads brachten es mit 61,1 Prozent auf ein etwas geringeres Wachstum.

Mit einem Gesamtumsatz von 45 Milliarden US-Dollar (USD) machte Dispay-Werbung damit 54 Prozent des globalen Mobile Ad Spends aus. Suchmaschinenwerbung kam mit 36 Milliarden USD auf einen Anteil von 42,8 Prozent. Einen deutlich geringeren Anteil hatte Messaging-Werbung, die über SMS und MMS ausgesendet wird, mit 3,1 Prozent und einem Umsatz von 2,6 Milliarden USD. Die Umsätze errechnen sich aus dem Ad Spend der Werbetreibenden, ohne Agenturprovisionen zu berücksichtigen.

Mit einem Nettoumsatz von knapp 22 Milliarden USD laut Emarketer, floss jeder fünfte mobile Werbedollar zu Facebook. Google – hauptsächlich auf Search Ads spezialisiert – nahm in 2016 netto circa 34,1 Miliarden USD über Mobile-Werbung ein. Display Ads brachten der Alphabet-Tochter etwa 10 Milliarden USD ein. Die beiden Walled Gardens dominieren damit sowohl den mobilen als auch den gesamten digitalen Werbemarkt.