Adzine Top-Stories per Newsletter
DATA & TARGETING

Adsquare will demografisches Targeting verbessern

13. Juni 2017 (ft)
Bild: Frank McKenna, CC0 - unsplash

Gerade mal 40 Prozent der Frauen und 57 Prozent der Männer werden im Mobile Targeting auch wirklich akkurat erreicht. Zu dem Ergebnis kommt der Digital Ad Ratings Benchmark von Nielsen. Für viele Werbetreibende dürfte das, besonders in Bezug auf demografische Details der Nutzer, zu wenig sein. Erste Anbieter machen sich dieses Manko bereits zu Nutze.

Um dem Bedarf an zuverlässigen demografischen Daten besser zu bedienen, will die Mobile DMP Adsquare mit den „Nielsen DAR Optimized Segments” aufwarten. Hierbei werden Daten von Publishern und Third-Party-Anbietern gebündelt und gegen den Industriestandard von Nielsen Digital Ad Ratings (DAR) getestet. Dies soll Werbetreibenden eine hohe Präzision mit der für große Kampagnen benötigten Reichweite gewährleisten.

Für Tom Laband, CEO und Mitgründer von Adsquare, ist dies ein wichtiger Schritt für den Markt: “Mobiles Targeting bietet eine Fülle an neuen Möglichkeiten für Werbetreibende, um ihre Zielgruppe im richtigen lokalen und mobilen Kontext anzusprechen. Doch wenn es um demografische Daten wie Alter und Geschlecht geht, besteht noch Nachholbedarf.”

Der erste Partner, der die neuen Segmente von Adsquare einsetzen konnte, war Mobile Advertising Plattform AdColony, ehemals Opera Mediaworks. In einer Kampagne für eine große Marke in Frankreich konnte eine On-Target Rate von 80,14% gemessen werden. Dies übertrifft den Nielsen DAR Benchmark, der in der spitzen Zielgruppe bei 26% liegt, um das 3-fache.

Die 'Nielsen DAR Optimized Segments' stehen Werbetreibenden über Adsquare’s Audience Management Platform in den Kernmärkten Deutschland, Frankreich, UK und US zur Verfügung.