ONLINE MEDIA

Amazon Echo: Alexa Skills bald mit Werbung

16. Mai 2017 (ft)
Bild: Amazon Presse

Internetseiten und auch Apps finanzieren sich größtenteils durch Werbung. Für die neuen Sprachdienste wie Amazons Alexa werden zwar auch fleißig neue Apps oder Skills, wie Amazon sie nennt, entwickelt, bisher hatten die Entwickler jedoch nur wenige Möglichkeiten, ihre Produkte entsprechend zu monetarisieren. Mit sogenannten Sponsored Messages möchte ein Unternehmen nun Abhilfe schaffen.

Voicelabs ist als Stimmanalyseplattform auf Alexa weit verbreitet und ist ebenfalls Launch-Partner für Googles Actions – das Equivalent der Alexa Skills. Unter dem Namen Sponsored Messages sollen die Werbeeinspieler den Entwicklern die Monetarisierung ihrer Skills ermöglichen – und das ist auch bitter nötig, nicht nur für die Entwickler, sondern auch für Amazon. Denn wenn die App-Entwicklung zu einem Verlustgeschäft wird, bleiben Unternehmen auch längerfristig motiviert, neue Skills für Alexa zu entwickeln.

Für Werbetreibende bieten die Sponsored Messages eine Möglichkeit, erste Erfahrungen mit dem neuen Medium zu machen. Bisher haben bereits der US-amerikanische Sportsender ESPN und die Fast-Food-Kette Wendy's die neue Werbelösung für sich genutzt.

Grundsätzlich gilt für Werbetreibende bei der Nutzeransprache noch größere Vorsicht walten zu lassen, als auf mobilen Geräten. Dadurch, dass Sprachassistenten einen Gesprächspartner simulieren, steigt für Werbungtreibende die Gefahr, den Nutzer in seiner persönlichen Erfahrung zu stören und zu verärgern.

Aus diesem Grund will sich Voicelabs an vier Grundsätze halten. So hebt das Unternehmen hervor, dass die Nachrichten kurz und bündig gehalten seien, um den Nutzer möglichst nicht zu lang von seiner Session abzuhalten. Zudem sollen die Ads ausdrücklich als solche zu erkennen sein und dem Nutzer zusätzlich vermitteln, dass dadurch die Arbeit der App-/Skill-Entwickler unterstützt wird. Die dritte Maxime nach der die Sponsored Messages ausgespielt werden sollen, konzentriert sich auf das User Targeting. Hierbei vertraut Voicelabs auf demographische Zielgruppensegmentierung sowie auf das Skill-Umfeld. Die übermittelte Nachricht soll immer zu dem Skill passen, in dem sie abgespielt wird. Das „intelligente Einbinden“ der Nachrichten stellt den vierten Grundpfeiler für Voicelabs Sponsored Messages dar. Das Unternehmen möchte besonderen Wert darauf legen, dass Nutzer erst nach einer bestimmten Zeit, wie zum Beispiel ab der 15. Sitzung oder vier Interaktionen mit einem Skill eine Werbenachricht zu hören bekommen. Zudem sollen Format und Position der Nachrichten variieren, um für Abwechslung zu sorgen.
Neue Formate sind bereits in Planung. Durch die künstliche Intelligenz des Sprachassistenten Alexa sollen die Ads in Zukunft noch persönlicher werden. So plant Voicelabs interaktive Werbeausspielungen mit denen Nutzer interagieren können.