SOCIAL MEDIA

Werbeausgaben in Social Media legen weiter zu

22. Februar 2017 (ft)
CCO, unsplash.com

Social Media wird für Werbetreibende besonders in der Weihnachtszeit ein zunehmend wichtiger Kanal. Allein Auf Facebook und Instagram stiegen die Werbeausgaben vom dritten zum vierten Quartal 2016 um 30 Prozent. Die Preise für Werbung steigen in der dieser Zeit entsprechend. Instagram stellt jedoch eine interessante Ausnahme dar.

Der Social Media Preis-Index des Social Media Advertising-Spezialisten esome soll anhand von Werbekampagnen, die durch esome umgesetzt wurden, die Preisentwicklung der vergangenen Quartale veranschaulichen. Der Fokus liegt dabei auf dem letzten Quartal 2016.

Mehr Performance zu Weihnachten

Keine Überraschung: Im letzten Quartal des Jahres 2016 lag der Fokus der Werbetreibenden eindeutig auf dem Weihnachtsgeschäft. Aufgrund der stärkeren Werbeaktivität in dieser Zeit stiegen die Preise für Social Advertising in Q4 erwartungsgemäß erheblich an.

Bild: esome Advertisig Preis-Index  » Vergrösserung

Der CPM übersteigt dabei das Preisniveau des letzten Quartals 2015 deutlich, und, im Vergleich zu den vorangegangenen Quartalen in 2016, ist eine Verschiebung von Branding- zu Performance-orientierten Werbezielen erkennbar. Werbetreibende nutzen Social Media als einen immer relevanteren Kanal für ihre Direct Response-Kampagnen.

Instagram als Liebling

Besonders die Entwicklung der Fotoplattform Instagram war in im vierten Quartal 2016 interessant. Die Entwicklungen der Preise und der Aktivitätsrate zeigen, dass Facebook die richtigen Schritte geht, um Instagram für Werbetreibende noch attraktiver zu machen. Trotz erheblich steigender Werbeausgaben bewegt sich der CPM noch immer unter dem Niveau vom Vorjahr und der CPLC (Cost per Link Click) sank dank wesentlicher Entwicklungen bei den Werbeformaten über das gesamte Jahr 2016 kontinuierlich.

Bild: esome Advertisig Preis-Index  » Vergrösserung