MARKTZAHLEN - Werbeausgaben

Was läuft anders in UK?

14. Oktober 2016 (ft)
Bild: unsplash.com Louis Llerma

Das IAB hat die Umsatzzahlen der Digitalen Werbewirtschaft in Großbritannien für das erste Halbjahr 2016 veröffentlicht. Demnach können besonders Video (69 Prozent) und Mobile (56,1 Prozent) großes Wachstum verzeichnen. Ein Vergleich mit Deutschland fällt jedoch schwer, da der OVK - anders als der IAB UK - die Werbeausgaben in Nettozahlen veröffentlicht. Außerdem weist der OVK die Umsätze für Mobile und Video nicht mehr gesondert aus.

Im Jahresvergleich kann Display-Werbung für Desktop in Großbritannien ein Umsatzplus von 21,4 Prozent verzeichnen und kommt damit im ersten Halbjahr auf einen Bruttoumsatz von 1,56 Milliarden Pfund. In der Desktop Display-Werbung verzeichnet Video das größte Wachstum. Mit 474 Millionen Pfund wachsen die Umsätze in der Bewegtbildwerbung um 69 Prozent. Outstream-Werbung macht dabei fast die Hälfte (40 Prozent) aus.

Bild: IAB Outstream-Werbung hat mittlerweile einen Anteil von 40 Prozent am Gesamtumsatz von digitaler Videowerbung.  » Vergrösserung

Mobile ist ein weiterer großer Wachtumsmotor der britischen Digital Marketings. Mit einem Gesamtumsatz von 1, 72 Milliarden Pfund im ersten Halbjahr 2016 erreicht das Mobile-Segment ein Umsatzplus von 56,1 Prozent. Die Mobile Display-Werbung schafft es dabei auf 802 Millionen Pfund.

Bild: IAB Umsatz im Bereich Mobile für das erste Halbjahr 2016  » Vergrösserung