Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

Aus Wikia wird Fandom

4. Oktober 2016 (jvr)

Wikia Inc. kündigt die Umfirmierung von Wikia.com zu Fandom powered by Wikia an. Hinter Fandom verbirgt sich eine Plattform, bei der die Nutzer nach dem Wikipedia-Modell Inhalte zu Kinofilmen, TV-Formaten und Games beisteuern können.

Fandom powered by Wikia bezeichnet sich selbst als die „wohl umfassendste Entertainment-Site.“ Fans können dort unter anderem News, Kommentare, Storys und Wissen über ihre Lieblingssendungen, -filme und -videospiele finden und teilen.

Die Umstellung von Wikia.com nach Fandom begann bereits im Januar 2016 mit der Einführung von Fandom News and Stories in den USA. Fandom News and Stories ermöglicht es den Fans, den Finger an den Puls der Entertainment-Industrie zu legen. Fandom will der umsatzstarken Entertainment Branche das passendes Umfeld für ihre Inhalte und zusätzlichen Marketingmaßnahmen liefern indem es Fan-Inhalte mit Orginalinhalte mischt.

Aktueller Screenshot von Fandom.


Craig Palmer, CEO von Wikia Inc.: „Was in der Entertainment-Branche so einzigartig ist, ist das Maß an Engagement, Leidenschaft, Enthusiasmus und Fan-Kultur, das sie hervorruft. Entertainment-Fans bleiben ihren Franchises sehr treu, indem sie sich in themenbezogenen Communitys engagieren, ihren Lieblingsthemen ganz genau folgen und ihr Wissen über ihr Fandom mit anderen teilen. Mit unseren 360.000 Communitys und den monatlich weltweit erzeugten 190 Mio. Unique Visits spiegelt Fandom powered by Wikia diese Entwicklung perfekt wieder. Wir sind zu einem expansiven und authentischen Ziel für alle Entertainment-Themen herangewachsen und haben dabei gerade erst damit angefangen, uns als Medienmarke zu etablieren", sagt Palmer.

Mehr über Wikia bzw. Fandom erfahren Siehier.