VIDEO

ProSiebenSat.1 startet Marktplatz für Bewegtbildcontent

12. September 2016 ()
Foto: Tech-Tryfonov / Dollarphotoclub.com

ProSiebenSat.1 gründet mit glomex - The Global Media Exchange - einen globalen Marktplatz für Video-Content. Zum Start konnten 20 Kooperationen geschlossen werden. Neben Bild.de und der Deutschen Telekom sind auch ost- und südeuropäische Medienhäuser an der neuen Exchange beteiligt. Die angeschlossenen Partner können so professionell erstellte Bewegtbildinhalte erwerben, anbieten und über Instream-Werbung monetarisieren.

Über Glomex stellen Video-Anbieter verifizierte und markensichere Bewegtbild-Inhalte bereit, die Publisher auf ihren Webseiten oder Apps einbinden können. Der Abruf und die Verbreitung der Videos erfolgt cloud-basiert über eine Video-Delivery-Infrastruktur von glomex selbst. Als technischer Dienstleister bietet die neue Firma mit Sitz in Unterföhring die komplette Prozesskette für die Verbreitung von Video-Inhalten an: von der Annahme, Speicherung, Umschlüsselung und Auslieferung der Videodaten bis hin zur Monetarisierung und Analyse.

Geschäftsführer von glomex sind Michael Jaschke (CEO) und Arnd Mückenberger (CFO), die neben ihren neuen Funktionen auch weiterhin als Geschäftsführer der Schwesterfirma ProSiebenSat.1 Digital fungieren werden.
„Mit glomex bauen wir ein Netzwerk von Netzwerken, das die reibungslose Verbreitung und Vermarktung von Videos ermöglicht - für große Publisher wie für kleine, hochspezialisierte Apps", sagt Michael Jaschke und fügt hinzu:

Foto - ProSiebenSat1 Digital / Michael Jaschke

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, einen Marktplatz aufzubauen, der es allen Marktteilnehmern ermöglicht, Videos kostengünstig als wesentlichen Umsatztreiber für ihre Websites und Apps aufzunehmen."

(Michael Jaschke)

EVENT-TIPP ADZINE Live - Cookieless Tracking und Consent-Optimierung Hand in Hand am 02. December 2021, 11:00 - 12:00 Uhr

Wer seine Online-Aktivitäten auch in Zukunft aktiv steuern und optimieren möchte und damit nichts dem Zufall überlassen möchte, sollte einerseits die cookielosen Möglichkeiten des Trackings ausschöpfen, aber auch gleichzeitig die Einholung der Einwilligung zur Datenverarbeitung von seinen Nutzern optimieren. Idealerweise verbindet man beide Ansätze zu einem integrierten, abgestimmten Vorgehen. Denn je mehr Insights Marketer über ihre digitalen Besuchern haben, desto besser die Experience und relevanter das Angebot für die Kunden und damit auch größer der Impact auf das eigene Geschäft und den Umsatz. Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren