DATA & TARGETING

AOL will Nutzermomente vermarkten

9. September 2016 (ft)
Bild: AOL - Presse

Micro Moments kennt man bereits aus der mobilen Vermarktung, wo die Nutzungssituation des Konsumenten zu einer relevanteren Zielgruppenansprache führt. Offenbar will AOL nun auch bestimmte Momente als Buchungskriterium für sein Inventar anbieten. In der neuen Studie des Unternehmens stellt AOL die „Content Moments“ näher vor.

Für die Studie wurden in Deutschland 4007 Teilnehmer befragt. AOL hat zudem die Interaktion der Konsumenten mit digitalen Inhalten untersucht und aus über 55.000 erfassten Situationen acht Momente abgeleitet, in denen Nutzer angesprochen werden können. Dazu gehören Momente wie „Comfort“ in denen Nutzer nach Unterstützung oder Einblicken suchen, „Entertain“ in denen sie sich amüsieren und eine Auszeit nehmen oder „Find“ in denen sie nach Antworten und Ratschlägen suchen.

Je emotionaler der Content Moment, desto länger verweilen Konsumenten. Die Content Moments „Entertain“ und „Find“, in denen die Motivation der Inhaltskonsumption in der Entspannung liegt, dauern also meist länger – bei den Deutschen durchschnittlich 16 bzw. 14 Minuten – als der Moment „Comfort“ (durchschnittliche Dauer von zehn Minuten), in dem es vor allem um die Aufnahme von Informationen geht. Außerdem variieren die Inhalte abhängig vom Moment und die Aktion im Anschluss an den Content Moment.

Bei AOL möchte man neben dem Leitfaden auch die Möglichkeit geben diese Momente zu buchen. Damit geht das Unternehmen den Weg, das eigene Inventar durch zusätzliche Buchungsoptionen für Werbetreibende wertvoller zu machen.