PROGRAMMATIC

Programmatic Video: AppNexus verbessert mit Dailymotion und Unruly das Videoangebot

28. July 2016 ()

Die Programmatic Plattform AppNexus erhält Anschluss an zwei weitere Videoinventarquellen. Neben der Dailymotion Exchange verbindet sich die Einkaufsplattform von AppNexus auch an UnrulyX, der Sell Side Platform (SSP) des Videovermarkters Unruly. Mit diesen zwei neuen Kooperationen kann AppNexus den Mediaeinkäufern eine höhere Reichweite für den programmatischen Einkauf von Videowerbung garantieren.

Da AppNexus weder Zugriff auf YouTube noch auf Facebook-Videoinventar hat, steht der Plattformanbieter vor der Herausforderung, den Mediaeinkäufern ausreichend Videoreichweite mitsamt interessanten Zielgruppen anbieten zu können. AppNexus löst dies über eine Vielzahl von Kooperationen mit Publishern und ihren Vermarktern.

Dailymotion ist ein YouTube ähnliches Video-Portal und gehört mit einem Anteil von 80% zum französischen Medienkonzern Vivendi. Die Dailymotion Exchange (DMX) ist eine Private Video-Exchange, über die das Instream-Inventar von Dailymotion exklusiv monetarisiert wird. Das Videoportal generiert weltweit 3,5 Milliarden Views und erreicht gut 300 Millionen Unique Viewers im Monat.

Über Unruly erhalten die Mediabuyer Zugriff auf mehr als eine Milliarde Outstream-Video-Impressions pro Monat, darunter Business- und Nachrichtenseiten wie Market Watch und The Sun, Sportseiten wie Goal.com sowie Lifestyle-Seiten, von denen ein Anteil auch exklusiv über die UnrulyX-SSP angeboten werden. UnrulyX ermöglicht außerdem nutzerinitiierte Platzierungen auf den Seiten der Publisher-Partner.

„AppNexus arbeitet mit Hochdruck daran, den Einkäufern auf unser offenen Plattform einen Zugang zu vielseitigen Pools an Video-Angeboten zu verschaffen, wie sie auch von DMX und UnrulyX™ angeboten werden“, sagt Eric Hoffert, Senior Vice President, Video Technology, bei AppNexus

EVENT-TIPP ADZINE Live - Cookieless Tracking und Consent-Optimierung Hand in Hand am 02. December 2021, 11:00 - 12:00 Uhr

Wer seine Online-Aktivitäten auch in Zukunft aktiv steuern und optimieren möchte und damit nichts dem Zufall überlassen möchte, sollte einerseits die cookielosen Möglichkeiten des Trackings ausschöpfen, aber auch gleichzeitig die Einholung der Einwilligung zur Datenverarbeitung von seinen Nutzern optimieren. Idealerweise verbindet man beide Ansätze zu einem integrierten, abgestimmten Vorgehen. Denn je mehr Insights Marketer über ihre digitalen Besuchern haben, desto besser die Experience und relevanter das Angebot für die Kunden und damit auch größer der Impact auf das eigene Geschäft und den Umsatz. Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren