Adzine Top-Stories per Newsletter
PROGRAMMATIC

Mehr Programmatic bei Serviceplan: Mediaplus und Plan.Net gründen PREX

14. July 2016 (jvr)
Foto: Serviceplan Die PREX Leitung: v.l.: Manfred Klaus, Julian Simons, Andrea Malgara

Die Serviceplan-Töchter Mediaplus und Plan.Net bündeln die Kompetenzen im Bereich Programmatic Advertising und gründen dazu das Joint Venture PREX. Über PREX wird Serviceplan künftig Einkauf, Buchung, Abwicklung und Optimierung aller programmatischen und automatisierten Kampagnenbestandteile umsetzen. Neben Online sollen weitere Mediengattungen wie Radio, Fernsehen oder Digital Out of Home (DooH) für die programmatische Werbeplanung und -buchung angebunden werden.

Die Leitung von PREX übernehmen Julian Simons, Geschäftsführer von mediascale, sowie Manfred Klaus und Andrea Malgara, Geschäftsführer der Plan.Net bzw. Mediaplus Gruppe. Tobias Wegmann, Chief Technical Officer bei mediascale, komplettiert als Geschäftsleiter die Führungsebene. Dass Mediascale bei PREX eine federführende Rolle einnimmt, verwundert nicht. Die Plan Net Tochter konnte 2015 vor allem durch Programmatic Advertising ihr Billing-Volumen von 129 Mio. auf 155 Mio. Euro steigern. Infolgedessen hatte Simons bereits im Mai eine gemeinsame Schnittstelle zu anderen Serviceplan Units angekündigt.

PREX steht für „Programmatic Exchange“, ein etwas irreführender Name, wenn man bei der bisherigen Nomenklatur im Programmatic Advertising bleibt. Dort steht eine Exchange für einen Marktplatz in dem Publisher über SSPs Teile des Inventars allen angeschlossenen Einkaufsplattformen (DSPs) gleichzeitig für den automatisierten Einkauf zur Verfügung stellen.

Bei PREX handelt es sich um eine agentureigene und damit interne Schnittstelle. Ziele von PREX seien neben dem Ausbau der Leistungen im Programmatic Advertising besonders die enge Verzahnung und integrierte Zusammenarbeit von Kreation, Media und datenbasierten Kunden-Insights im Bereich des programmatischen Marketings.

Julian Simons: „Was PREX in meinen Augen so besonders macht, ist die ‚integrative Heimat‘ innerhalb der Serviceplan Gruppe, die alle Kommunikationsdisziplinen unter einem Dach vereint.

Aktuell verschenkt Programmatic Advertising oftmals riesige Potenziale, weil die programmatische Ausspielung losgelöst von der Kreation erfolgt. Erst wenn die richtige mediale Platzierung auf das effizienteste Werbeformat und die passende individuelle Botschaft trifft, schöpft programmatisches Marketing all seine Potenziale aus. Und genau das können wir im Haus der Kommunikation zu 100 Prozent gewährleisten

(Julian Simons, Mediascale)

Das neue Joint Venture belegt den hohen Stellenwert, den Programmatic Advertising inzwischen für Deutschlands größte inhabergeführte Mediaagentur Serviceplan hat. In der Online-Werbung hat sich Programmatic Advertising innerhalb einer vergleichsweise kurzen Zeit etabliert“, so Andrea Malgara und weiter:

Jetzt geht es darum, programmatische und automatisierte Abläufe auch auf klassische Kanäle wie etwa TV, Radio und Out-of-Home auszuweiten. Darin liegt in Zukunft die Herausforderung. Mit PREX legen wir das Fundament für die nächste Generation von Kommunikationsmaßnahmen, in denen Automatisierung und programmatische Aussteuerung auf allen Kanälen Standard werden.

(Andrea Malgara, Mediaplus)

Die Nachfrage unserer Kunden nach programmatischen und automatisierten Werbeformen steigt ebenso wie der Bedarf nach Beratung und Einordnung zunehmend.

(Manfred Klaus, Plan.net)

Manfred Klaus ergänzt: „Mit der Gründung des Joint Ventures bringen wir die Expertise von Mediaplus und Plan.Net zusammen, um die neuen Möglichkeiten der Kampagnensteuerung und -optimierung bestmöglich auszuschöpfen und effizienzsteigernde Kampagnen zu konzipieren.“