Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO - Ländervergleich:

Deutsche Publisher verdienen mit Videowerbung besonders gut

3. May 2016 (ft)
Bild: tailex - Dollarphotoclub.com Bild: tailex - Dollarphotoclub. com

Deutsche Publisher und ihre Vermarkter erzielen bei der Videowerbung im internationalen Vergleich besonders hohe Erlöse. Der effektive-Tausender-Kontakt-Preis (eTKP) liegt hier bei 15,58 US-Dollar beziehungsweise 13,44 Euro. Werbetreibende bezahlen hier also im Vergleich zu anderen europäischen Nachbarländern die höchsten TKPs. Dabei schauen die Nutzer die Werbeclips in 71 Prozent der Fälle bis zum Ende an, so eine Untersuchung des Video-Marktplatzanbieters Stickyadstv.

Stickyadstv hat die Daten aus mehr als 150 Private Exchange Plattformen miteinander verglichen und daraus die durchschnittlichen eTKPs von Bewegtbildwerbung in verschiedenen Ländern errechnet. Zudem wurde der Anteil von Nutzern gemessen, die ein Werbevideo komplett ansehen, ohne es zu unterbrechen beziehungsweise die Seite vorher verlassen. Das Ergebnis zeigt, dass Publisher in Deutschland am meisten verdienen können und Nutzer mit am häufigsten die Ads ansehen.

Mit einem eTKP von durchschnittlich 15,58 US-Dollar Liegt Deutschland noch vor dem Vereinigten Königreich (UK) und Frankreich, die beide nur auf einen Durchschnitt von 13,5 und 13,34 US-Dollar kommen. Mit 9,05 US-Dollar eTKP ist Video-Werbung in den USA vergleichsweise günstig. Spanien liegt jedoch mit einem effektiven Tausender Kontakt Preis von 6,45 US-Dollar an letzter Stelle der verglichenen Länder.

Das Werbeformat ist jedoch nicht nur für Publisher attraktiv. Deutsche Nutzer haben unabhängig von Gerät oder Format im Schnitt 72 Prozent der ihnen gezeigten Video-Ads von Anfang bis Ende gesehen. Nur Frankreich schafft es mit 74 Prozent auf einen größeren Anteil. Schlusslichter sind mit jeweils 65 Prozent die USA und Spanien.

Das könnte Sie interessieren