ONLINE VERMARKTUNG

Nachgewiesen: Hier ist der Beweis für ROPO

11. März 2016 (ft)
CCO Public Domain, pixabay

Den ROPO-Effekt gibt es schon lange. Er steht für "Research Online, Purchase Offline." Dass Kunden vor dem Kauf Recherche über einen Artikel anstellen, ist keine Neuigkeit. Eine Studie von dem Bewertungsplattform Bazaarvoice hat gezeigt, dass hierbei die Kundenrenzensionen aus dem Internet einen besonders starken Einfluss auf die Offline-Verkäufe haben.

Auf das Beispiel der Spielekonsole Xbox One bezogen, berichtet Bazaarvoice, dass auf jeden ausgegebenen Euro beim Onlinekauf, der durch Bewertungen unterstützt wurde, 5,07 US-Dollar kommen, die bei In-Shop-Käufen ausgegeben wurden.

Die Studie beruht auf einer Datengrundlage von mehr als 2,2 Millionen Datenpunkten und zeigt ebenfalls, dass durchschnittlich 39 Prozent der Konsumenten, die im Geschäft eingekauft haben, zuvor Online-Kundenbewertungen gelesen haben. Unter den Online-Käufern waren es 54 Prozent, die auf den verbrauchergenerierten Content vor ihrer Kaufentscheidung zurückgegriffen haben.

„Die Ergebnisse unserer Untersuchung zeigen ganz klar, dass online durch Verbraucher generierter Content auch den In-Store-Shopper beeinflusst und sich signifikant auf Umsätze im Geschäft auswirkt“, erklärt David Moon, VP of Strategic Consulting and Global Pre-Sales bei Bazaarvoice.