MOBILE

Webseitenbetreiber vernachlässigen App-Deeplinking

22. Januar 2016 (ft)
Paul Fleet -  Dollarphotoclub.com

Eine Suchmaschinen Analyse des Unternehmens Searchmetrics hat ergeben, dass ca. 82% der meistgenutzten deutschen Webseiten noch nicht das App-Indexing von Google nutzt. Dadurch verpassen sie bei der mobilen Suche über Google eine Verlinkung zu ihrer App.

Die Frage „Gibt’s da nicht ‘ne App?“ können die meisten Betreiber der Top100-Domains aus Deutschland mit einem klaren „Ja!“ beantworten. Die wenigsten von ihnen nutzen jedoch das App-Indexing bzw. App-Deeplinking von Google.

Es handelt sich hierbei um eine Verbindung des App-Inhalts mit der mobilen Google Suchmaschine. Durch Implementierung ist es möglich, dass bei der Suche auf mobilen Geräten der Nutzer nicht auf die Landingpage der jeweiligen Domain gelangt, sondern gleich in die jeweilige App des Anbieters weitergeleitet wird, sollte sie denn installiert sein.
Durch App-Deeplinking wird somit die Bindung des Kunden verstärkt und die Interaktion mit der jeweiligen App vermehrt. Künftig möchte Google zudem auch Vorschläge für Apps machen, die beim Nutzer noch nicht installiert sind.

Untersucht wurden die 100 Webseiten mit der höchsten SEO-Visibility. 26% der Domains mit einer Android-App und lediglich 10% der Domains mit einer iOS-App hatten das App-Deeplinking integriert.