PERFORMANCE

DQ&A Media Group fusioniert mit incuBeta

5. November 2015 (jvr)

DQ&A Media Group, das niederländische Digitalmarketing-Unternehmen, zu dem auch die Schweizer Online-Mediaagentur admazing gehört, fusioniert mit der südafrikanischen incuBeta Group. Die neu geschaffene Unternehmensgruppe vereint über 400 Mitarbeiter an dreizehn Standorten und wächst somit zu einem internationalen Dienstleister, der nahezu die gesamte Wertschöpfungskette im Digital Marketing abdecken soll.

DQ&A kommt ursprünglich aus dem Display Advertising und unterstützt Publisher und Werbetreibende bei der technischen Umsetzung von digitalen Werbekampagnen (Ad Management bzw. Ad Operations). 2010 ging man zudem mit Google DoubleClick eine Service und Support Partnerschaft ein. In den letzten Jahren erweiterten die Niederländer ihr Dienstleistungs-Portfolio um die Bereiche Data-Management, Performance Marketing, hier insbesondere Affiliate Marketing, Programmatic Buying und Mobile Advertising.

Der Fusionspartner incuBeta ist hierzulande ein unbeschriebenes Blatt. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz in Südafrika und bezeichnet sich als globale Performancemarketing-Gruppe. Im Hinblick auf das Dienstleistungsportfolio scheinen sich die Unternehmen zu ergänzen. Incubeta bietet Suchmaschinenmarketing, Web und Data-Analytics, Social Media, Multi-Channel-Strategien, Display Marketing, UX, Webdesign und -entwicklung. Die Südafrikaner unterhalten neben ihrem Stammsitz in Kapstadt weitere Büros in Australien, Hong Kong, Kenia, Malaysia, Nigeria und Singapur

Alan Lipschitz, CEO der incuBeta Group, zu den neu geschaffenen Möglichkeiten: „Im höchst dynamischen Digitalwerbemarkt braucht es jetzt Unternehmen, welche die verfügbaren Technologien wirklich beherrschen und Daten sinnvoll einsetzen. Nur so können wir integrierte und umfassende Lösungen anbieten.“ Laut Lipschitz bilden das massive, kombinierte Know-how der gemeinsamen Digitalexperten und des Managements die ideale Grundlage für diese Zielsetzung.

Rupert Tonn

Die Ländergesellschaften hoffen nun auf die Umsetzung länderübergreifender Kundenprojekte, wie DQ&A Deutschlandchef Rupert Tonn sagt: „Durch die erweiterte internationale Aufstellung, Expertise und die Ergänzung wichtiger Komponenten der digitalen Wertschöpfungskette profitieren nicht nur unsere Kunden, sondern auch alle unsere Mitarbeiter. Gemeinsam mit unseren Experten für Technologie-Lösungen, ganzheitliche Marketing-Strategien sowie unserem lokalen Marktwissen sind wir hervorragend für die Zukunft aufgestellt."