ECOMMERCE

Diese Mode-Shops erreichen bei der Produktsuche die meisten Käufer

24. November 2015 ()
Masson-Dollaphotoclub.com

Eine Platzierung auf Produktsuchmaschinen zählt für mehr als 9.000 Online-Shops in Deutschland längst zur Selbstverständlichkeit. OTTO, Amazon und s.Oliver führen die Top 20 der Shops an, die auf Produktsuchmaschinen in Deutschland die größte Sichtbarkeit bei der Suche nach Herbstmodeartikeln erzielen. Das ergab eine Analyse des auf Produktdatenmarketing (PDM) spezialisierten Unternehmens OnMaCon, für die knapp eine Million Suchergebnisse ausgewertet wurden.

Neben der Google Produktsuche haben sich Produktsuchmaschinen - sogenannte PSMs - wie Shopping.com, Idealo, Shopzilla oder kelkoo, um nur einige zu nennen, längst am Markt etabliert. Im Unterschied zu Preisvergleichsseiten, die einen klaren Preisfokus haben, werden Produktsuchmaschinen immer stärker als allgemeines Recherche-Instrument im Kaufentscheidungsprozess genutzt. Allerdings ist der Übergang fließend. Denn viele Preisvergleichsseiten dienen den Nutzern ebenfalls zur Produktsuche.

Andre Kröger

„Im Gegensatz zu Preisvergleichswebseiten stehen die Produktsuchmaschinen als Recherchequelle meist am Anfang des Kaufentscheidungsprozesses. Deshalb ist eine gute Platzierung wichtig, um hier als Shop gleich zu Beginn präsent zu sein“, erklärt Andre Kröger, Geschäftsführer von OnMaCon. „Zu viele Shops überlassen den Branchenriesen das Feld, indem sie die Produktdaten aus dem Shopsystem unverändert an Produktsuchmaschinen übermitteln. Eine gezielte Platzierung auf den ersten Ergebnisseiten ist damit nur schwer zu erreichen. Für Top-Platzierungen müssen die Produktdaten so optimiert werden, dass sie dem Suchverhalten der User entsprechen. Gerade in der Vorweihnachtszeit müssen Online-Händler ihr Engagement in diesem Bereich deutlich verstärken, um dem wachsenden Druck der großen Player standhalten zu können.“Online-Shops nutzen daher Produktsuchmaschinen mittlerweile als eine der wichtigsten Umsatz-Quellen und um Neukunden zu gewinnen.

Allein für Herbstmode hat Kröger mit seinem Team im Oktober und November 1.155 verschiedene Shops erfasst und analysiert. Dabei erzielten erwartungsgemäß die großen Generalisten eine gute Sichtbarkeit auf Produktsuchmaschinen, unter anderem durch ihr großes Produktsortiment. OTTO und Amazon führen die Top 20 des OnMaCon-Sichtbarkeitsindex mit Abstand an und konnten ihren Vorsprung im Vergleich zum Oktober sogar noch ausbauen. Unter den reinen Modeshops konnten besonders s.Oliver, ASOS, About You, Eckerle und Peter Hahn eine hohe Sichtbarkeit erzielen und erreichten die Top 10. Als Spezialanbieter schaffte Planet-Sports es auf Platz sechs.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren