Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG - AOL ist wieder drin

AOL übernimmt in Deutschland den Job von Microsoft Advertising

7. October 2015 (jvr)
Screenshot YouTube

Was für eine Entwicklung. AOL kehrt nach Deutschland zurück, diesmal aber nicht als Portalanbieter, sondern als Online-Vermarkter, Publisher und Adtech-Unternehmen. Der Deal mit Microsoft war bereits im Sommer angekündigt. Die Geschäfte wird der ehemalige Microsoft Advertising Chef Markus Frank steuern, der in der Position als Country Manager die Leitung der AOL Germany GmbH übernimmt.

Ist es eine Partnerschaft oder eine Übernahme? Das ist im Moment schwer einzuschätzen. Derzeit überschlagen sich die Nachrichten rundum AOL. Seit das Medienunternehmen vom US Mobilfunkanbieter Verizon geschluckt wurde, baut AOL Chef Tim Armstrong mit dem Segen der Konzernmutter das Unternehmen kontinuierlich zu einem Online-Werbeunternehmen aus. Dazu soll auch bald eine neue Data Management Plattform gehören, die in den USA und UK derzeit für Schlagzeilen sorgt, weil hier angeblich Verizon Daten mit Daten von Microsoft und AOL zusammengeführt werden sollen. Völlig unklar ist hierbeit, ob AOL diese DMP auch in Deutschland anbieten wird. Schließlich ist Verizon hierzulande nicht aktiv.

Sicher ist: Mit dem 1. Oktober hat AOL nun die Verantwortung für die Vermarktung der gesamten Display-, Mobil- und Video-Anzeigenplätze von Microsoft in Deutschland. Die Kooperation bezieht sich aber nur auf den deutschen Markt. Das Microsoft Werbeinventar darunter MSN, Outlook.com, Xbox, Skype und den Windows Ads in Apps bleibt weiterhin bestehen und wird unter AOL vermarktet und weiter ausgebaut. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird zudem Microsofts Suchmaschine Bing und Bing Ads für die kommenden zehn Jahre in die weltweiten Suchangebote von AOL integriert.

Grafik: AOL Derzeitiger Überblick über alle AOL Töchter, Stand: Herbst 2015

AOL verfügt zudem über Publishing Marken wie The Huffington Post, Engadget und das Tech-Blog TechCrunch sowie eine breite Palette an programmatischen Technologielösungen und Plattformen, wie ONE by AOL, aber auch der Programmatic Video Martktplatz Adap.tv, der wohl alsbald in AOL ONE aufgehen wird.

„Die Partnerschaft zwischen AOL und Microsoft Advertising ermöglicht uns, erstklassige Lösungen anzubieten, die das Beste aus Culture und Code vereinen. Wir konzentrieren dabei unsere Bemühungen auf die wachstumsstärksten Branchen Programmatic, Mobile und Video“, erklärt Graham Moysey, Head of AOL International. „Dank des gemeinsamen Deals können wir unsere internationale Präsenz weitreichend ausbauen.“

Quelle: Adzine Archiv Markus Frank

Markus Frank übernimmt in der Position als Country Manager AOL Germany die Leitung der AOL Germany GmbH und wird in vielen Bereichen so weiter arbeiten wie bisher für Microsoft. Allerdings wird er es mit einem zusammengeführten Team aus den bestehenden Standorten Hamburg, München, Frankfurt und Köln - also auch die AOL Tochterfirmen Be On und ONE by AOL:Video - zu tun haben. Genaue Zahlen wie viele Mitarbeiter AOL Deutschland nun hat, gibt das Unternehmen momentan nicht heraus.

Markus Frank kommentiert die Partnerschaft und seine neue Aufgabe bei AOL Germany wie folgt: „Microsoft und AOL teilen das gleiche Engagement für guten Kundenservice und innovative Lösungen, deshalb werden wir gemeinsam ein starkes Medienangebot bilden. AOLs beachtliche Anzahl an Content Brands, unsere Consumer Services sowie die breite Technologiepalette von AOLs automatisierten Ad Technology Plattformen bieten ein sehr attraktives Portfolio auf dem Markt."

Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde nachträglich durch die Grafik über die AOL Töchter ergänzt und verändert.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Retten Data Clean Rooms die personalisierte Werbung? am 15. June 2021, 16:00 - 17:00 Uhr

Inzwischen ist jedem klar: Die Zeit der 3rd-Party-Cookies als zentraler Bestandteil der programmatischen Werbung ist zu Ende. Bedeutet dies aber auch das Ende von personalisierter Werbung, wie wir sie kennen? Neue Single-ID-Lösungen bringen sich als Cookie-Alternative in Position. Allerdings müssen sie ihre Wirksamkeit erst noch unter Beweisstellen. Auch darüber hinaus arbeiten Brands und Publisher an eigenen 1st-Party-Datensätzen. Doch aufgrund fehlender Reichweite, wird Werbung, die auf kohortengenerierten Insights basiert, ein wichtiger Teil der Post-Cookie-Lösung sein. Data Clean Rooms ermöglichen es Marketern schon jetzt, ihre eigenen Kundendaten zu erweitern und datenschutzkonforme und auf Gruppen basierende Insights zu gewinnen. Jetzt anmelden!