ECOMMERCE

Retargeting in E-Mails: Criteo will eine Lücke im Multichannel Advertising schließen

14. September 2015 (hc)

Das Performance- und Retargeting Netzwerk Criteo wird sein Portfolio auch in Deutschland um den Kanal E-Mail erweitern. Mit dem Produkt „Criteo E-Mail“ soll eine Lücke im Multi-Channel-Performance-Angebot geschlossen werden. Wie alle Produkte von Criteo basiert auch Criteo E-Mail auf einem Cost-per-Click (CPC) Abrechnungsmodell. „Criteo E-Mail“ zielt hauptsächlich darauf, Besucher von Online-Shops und Buchungsplattformen über den Kanal E-Mail erneut anzusprechen, unabhängig davon, ob es sich um Bestands- oder um Neukunden handelt.

Alexander Gösswein, Managing Director Central Europe bei Criteo: „Mit Criteo E-Mail können unsere Kunden in Deutschland ihr Performance Marketing um einen weiteren leistungsstarken Kanal ergänzen. Die ersten Ergebnisse, die unsere Kunden in Deutschland mit unserem neuen Produkt erzielen, sind sehr vielversprechend und schon jetzt vergleichbar mit den Performance-Werten ihrer Criteo Display-Kampagnen auf Desktop und im mobilen Umfeld. Wir bieten Criteo E-Mail wie alle unsere Services ausschließlich auf der gewohnten CPC-Basis an. Für unsere Kunden bedeutet das: Sie profitieren von qualifizierten Leads bei transparenten Kosten und ohne die Risiken des Media-Einkaufs.“

Die Criteo-E-Mail-Lösung hält sich an deutsche Datenschutzrechtrichtlinien und ist unter anderem von ePrivacy zertifiziert.