ONLINE VERMARKTUNG - OVK-Marktzahlen

Stabiles Wachstum bei der Display-Werbung

16. September 2015 (jvr)

Wie in jedem Jahr gab der Online Vermarkterkreis (OVK) im BVDW pünktlich zum Start der dmexco in Köln seine Jahresprognosen für die Entwicklung des deutschen Online-Display-Werbemarktes bekannt. Dieses Jahr ohne große Überraschungen. Die Online-Vermarkter rechnen für 2015 mit Werbeinvestitionen von 1,68 Mrd. Euro netto. Das entspricht einem Wachstum von 6,5 Prozent zum Vorjahr. Vor allem der Mobile-Bereich wird deutlich zulegen und steigt von 134 Mio. im Jahr 2014 auf voraussichtlich 201 Mio. Euro netto bis Ende 2015.

Paul Mudter, Vorsitzender im OVK, zeigt sich zufrieden mit den Werbeinvestitionen im Mobile-Bereich und bewertet die Entwicklung als sehr positiv. „Wir haben ein Plus von 50 Prozent. Die Mobile Werbung ist endlich angekommen und wird ernst genommen. Er ist signifikant für den Gesamtmarkt.“ Die OVK Prognosen beziehen sich auf den gesamten deutschen Markt und schließen die Werbeausgaben auf Google und Facebook mit ein. Allerdings entstehen die Prognosen mithilfe von Hochrechnungen. Eine gewisse Unschärfe ist damit zu erwarten wie auch Paul Mudter bestätigt, „Die Abgrenzung zwischen Online und Mobile ist generell schwierig, weil viele Publisher inzwischen „Online und Mobile gemeinsam vermarkten.“

Handel der Treiber für Mobile

Besonders deutlich stiegen die Mobile Werbeinvestitionen durch den Handel. Dieser nimmt mit 28,1 Mio. Euro (Vorjahr: 10,7 Mio. Euro) im Branchenvergleich eine absolute Spitzenposition ein. „Der Handel hat erkannt, dass viele der Bestellungen über das mobile Endgerät getätigt werden und der mobile Kanal damit ein fester Bestandteil in der gesamten Wertschöpfungskette ist“, sagt Mudter.

GrafiK: OVK-BVDW Mobile Werbeausgaben nach Branchen

Gattungsvergleich: Online bleibt zweite Kraft, knapp hinter TV

Insgesamt scheint die Bedeutung von Display-Werbung doch noch zuzunehmen. Jeder zehnte Werbeeuro (11 Prozent) wird von den Werbetreibenden für Display-Werbung (Online und Mobile) investiert. Das Suchmaschinen Marketing ist aber weiterhin der stärkste Online-Werbekanal. Gemeinsam liegen die Ad Spendings aller digitalen Werbekanäle vor Print. 27,6 Prozent aller Werbegelder werden für Internetwerbung ausgegeben, für den Spitzenreiter TV sind es 28,6 Prozent.

GrafiK: OVK-BVDW