MOBILE

TV-Werbetreibende sollen europaweit 100 Millionen Mobile-Nutzer erreichen können

28. April 2015 (sg)

Widespace kündigt als europäischer Anbieter von Mobile Brand Advertising Lösungen mit Stream View eine Technologie an, die das kreative Potenzial von Video-Werbung mit enormer mobiler Reichweite kombiniert. StreamView möchte für die Markenkommunikation genau die Nutzer ansprechen, die über TV-Formate kaum noch erreichbar sind.

„Der lineare TV-Konsum nimmt ab, die Nutzung von Streaming Videos steigt. Hier muss die Werbebranche Online- und Mobile-Lösungen anbieten, mit denen eine starke Markenbildung bei zeitgleicher Ansprache eines großen Zielpublikums unterstützt wird. Widespace hat dafür StreamView entwickelt. Ich bin sicher, dass unsere Technologie mit dazu beitragen wird, dass die Entscheider bei Werbetreibenden und Agenturen auch im deutschsprachigen Raum vermehrt Werbeausgaben von TV und Online-Video in Richtung Mobile verschieben“, sagt Christian Heger, Widespace Head of Partnership (DACH).

Christian Heger

Stream View liefert Video-Ads auf Premium-Seiten und Apps aus, die automatisch dann starten, wenn sie für mindestens drei Sekunden und mehr als 50 Prozent auf dem Bildschirm sichtbar sind. Dabei bleibt der Ton zunächst ausgeschaltet. Erst wenn der Nutzer bewusst das Video anklickt, öffnet es sich in hoher Auflösung auf dem gesamten Bildschirm inklusive des Sounds. Werbetreibende zahlen nach dem Modell “Pay per View”, basierend auf In-Screen-Ads. Die Werbung kann über alle gängigen mobilen Plattformen ausgeliefert werden – auch über iOS.

„StreamView ist ein aufmerksamkeitsstarkes Format für Markenwerbung“, sagt Nicklas Sjögren, Head of Sales bei Widespace in Schweden. „Es gibt TV-Werbetreibenden die Möglichkeit, Nutzer zu erreichen, die weniger Zeit vor dem Fernseher verbringen, dafür aber länger online sind – und das mit unterschiedlichsten Geräten. Nach der Markteinführung bei unseren Premium Publishern können mit dieser Technologie 100 Millionen Mobile-Nutzer in Europa erreicht werden.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren, gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRC (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification: Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? - Welche Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!