VIDEO

Stickyads.tv mit neuem EMEA-Chef

27. März 2015 (jvr)

Der Videomarktplatz- und SSP-Anbieter Stickyads ernennt Massimo de Magistris zum General Manager EMEA. Stickyads hat in Europa große Pläne. Dafür haben die Franzosen 2014 europaweit fünf neue Büros eröffnet und das Team von 25 bis auf 60 Mitarbeitern aufgestockt.

Massimo de Magistris war zuvor Stickyads‘ Country Manager für Italien und Spanien und kann eine 25 jährige Erfahrung in den Bereichen Marketing und Werbung vorweisen. Vor Stickyads leitete de Magistris die europäische Microsoft-Niederlassung bei Atlas EMEA, bei dem er ein globales Team in fünf Ländern führte, den Business-Plan aufbaute und das Werbegeschäft entwickelte.

Über Stickyads können TV-Anstalten, Premiumnetzwerke und einzelne Publisher ihr Videoinventar über sogenannte Private Marketplaces automatisiert vermarkten. Video Programmatic Advertising ist neben Mobile Advertising das nächste große Ding der Werbebranche. De Magistris, General Manager, EMEA: „Dies ist eine so wichtige Zeit des globalen Wachstums und der strategischen Entwicklung von Stickyads, dass ich wirklich begeistert bin, Teil dieses Unternehmens zu sein, das eine ganze Industrie verändern wird. Es ist eine aufregende Zeit für uns, wir erleben einen großen Anstieg in der Bedeutung des Programmatischen Video Vertriebs mit. Immer mehr Premium Video Publisher beginnen zu begreifen, wie viele Vorteile sie davon haben, einen eigenen privaten Videomarktplatz innerhalb einer markensicheren Werbeumgebung betreiben zu können (…).“

Über private Marktplätze können Publisher und ihre Vermarkter ihr kostbares Videoinventar individuell nach eigenen Business-Regeln der Nachfrageseite anbieten. 90 aktive Medieneinkäufer, also Agenturen oder Trading Desks, sind inzwischen an Stickyads angeschlossen. Typische Wettbewerber am hiesigen Markt sind Spotxchange, OpenX oder auch Smartclip mit der SmartX Plattform. Dennoch läuft es bei Stickyads offenbar richtig gut. So konnte man das Volumen des bereitgestellten und gehandelten Videoinventars von 200 Mio. auf 4 Milliarden Ad Impressions im Jahr steigern.