Adzine Top-Stories per Newsletter
PROGRAMMATIC - BVDW Diskussionspapier

Erfolgsfaktoren bei der Vermarktung über Real-Time Advertising

9. December 2014 (sg)

Die Fokusgruppe Real-Time Advertising im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. veröffentlicht den dritten Teil ihrer Diskussionspapier-Serie zum Thema Real-Time Advertising. Dieses befasst sich mit Fragestellungen aus Sicht der Vermarkter, Publisher und Anbieter von Supply-Side-Plattformen. Diskutiert werden vor allem die wesentlichen Erfolgsfaktoren einer höheren Wertschöpfung durch Real-Time Advertising mit Fokus auf die Herausforderungen einer ganzheitlichen Unternehmensintegration.

Einer der Hintergründe für eine nötige Diskussion läge darin, dass sich RTA gewandelt habe. „Noch in der Phase vor 2012 herrschte ein sehr diffuses Verständnis von Real-Time Advertising und war anfänglich auf das auktionsbasierte Preisfindungsmodell Real-Time Bidding (RTB) begrenzt, das stark durch die Aktivitäten und Erfahrungen des US-Marktes geprägt wurde und die Erfordernisse des deutschen Marktes nicht abbildete“, schreiben die Autoren. Im vergangenen Jahr, 2013, habe es einen Shift in der Wahrnehmung gegeben: „es fand eine Bewegung weg von Longtail sowie Restplatz und hin zu einer chancenfixierten Diskussion über mehrwertorientierte, produktbasierte Real-Time-Advertising-Strategien statt“, heißt es weiter.

Diese Bewegung setze sich nicht nur fort, sondern verstärke sich in einer Etablierung des RTA-Verständnisses, welches nicht mehr das „Ob“, sondern immer mehr das „Wie“ in den Vordergrund stelle. Dieses „Wie“ transformiert den ganzheitlichen Ansatz, auf dem das RTA-Diskussionspapier fußt, denn: Um den ganzheitlichen Ansatz umsetzen zu können, müssen unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden, die sich laut BVDW-Arbeitsgruppe in drei Hauptbereiche gliedern lassen: 1. technologische, 2. vertriebliche und 3. organisatorische Erfordernisse.

Das Diskussionspapier steht ab sofort auf der BVDW-Website zum Downloadzur Verfügung.

Die vierteilige Diskussionspapier-Serie reflektiert die Sichtweisen verschiedener Marktseiten auf Anforderungen und Entwicklungen zukunftsorientierter Strategien für das Real-Time-Advertising-Zeitalter und dient der Auseinandersetzung mit den spezifischen Ansatzpunkten der Angebots-, Nachfrage- sowie Daten-Seite. In den kommenden Wochen folgt das vierte Diskussionspapier aus dem Blickwinkel der Anbieter von Demand-Side-Plattformen, die in Real-Time Advertising mehr als ein singuläres Werkzeug sehen und die Technologie zu einem Media-Buying-Prinzip machen wollen.

Tipp: Am 02.Juni findet mit der ADTRADERin Berlin die Leitkonferenz zum Themenkomplex Real-Time Advertising und Programmatic Buying statt.