Adzine Top-Stories per Newsletter
PERFORMANCE - Tracks Conference 2014

TRACKS 2014: Cross-Channel-Werbung auf die Strecke gebracht

Jens von Rauchhaupt, 19. November 2014

Das war sie also, die zweite Ausgabe des TRACKS Cross-Channel Advertising Summits. Die Konferenz mit anschließendem Toolday eignete sich auch ein wenig als Gradmesser für die digitale Werbebranche. Cross-Channel Advertising mag schon in den Köpfen einiger Agenturen angekommen sein, doch vor allem die dahinterstehenden Werbetreibenden tun sich aufgrund der immensen Komplexität noch immer schwer, sich mit Cross-Channel-Werbung in gebührender Tiefe auseinanderzusetzen. Die TRACKS sollte dazu als Hilfestellung dienen. Glaubt man den Teilnehmern, scheint dies ihr auch gelungen zu sein.

Mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Bildschirme und Kommunikationskanäle wird es für die werbetreibende Industrie nicht einfacher, die Klammer zwischen Mediaplanung und Datennutzung, Kampagnenkonzeption, Kreation, Tracking, Privacy, Effizienz und Werbewirkung zu setzen, ohne sich dabei mit Einzelscreens und -kanälen hoffnungslos zu verzetteln. Die TRACKS 2014 wollte hier mit dem Toolday  die nötige Orientierung geben. Agenturen und ihre Kunden konnten kennenlernen, wo die tatsächlichen Herausforderungen in einer cross-digitalen Welt liegen und mit welchen Werkzeugen diese schon jetzt zu meistern sind.

Dazu kamen rund 300 Gäste nach Hamburg und sahen in der Bucerius Law School viele spannende Vorträge, zum Teil sehr lebhafte Diskussionen und äußerst interessante Gespräche. Die Resonanz ist durchaus positiv. Wir haben für Sie einige Reaktionen zur TRACKS zusammengetragen:

Andreas Hamdorf, Director Ad Operations bei pilot

Die Tracks vermittelt einen guten Überblick, was am Markt derzeit verfügbar ist. Interessant war auch zu sehen, wie unterschiedlich die Auslegung von Cross-Channel Advertising ist. Die einen reden von Customer Journey Tracking, die anderen von Cross-Channel-Device-Auslieferung und die dritten von dynamischen Werbemitteln. Da steckt viel Musik drin. Allerdings ist es schwierig, das alles miteinander zu verbinden. Ich habe noch kein Tool gesehen, das diese Disziplinen zusammen beherrscht und sich zudem mit einem normalen Adserver-System kombinieren lässt. Die Reaktionen im Auditorium zeigten mir auch, dass es in diesem Bereich noch viel Nachholbedarf gibt. Nur wer sich einen sinnvollen Überblick verschaffen kann, ist gut für die Zukunft gerüstet.

Andreas Weibel, Digital Planning & Operations, OMD Düsseldorf

Die Tracks hat mir richtig gut gefallen. Ich bin positiv überrascht von dieser Veranstaltung. Es gab viele, zum Teil, neue Themen, die ich mitnehmen und an die digitalen Planungsunits weitergeben kann. Der Toolday war sehr praxisnah und gab mir einen guten Einblick in die unterschiedlichen Angebote. Ich werde die Tracks auf jeden Fall weiterempfehlen, denn ich denke, dass die hier angesprochenen Herausforderungen und Lösungen verschiedenen Marketing-Positionen bekannt sein sollten.

Michael Rösener, Sales Manager vom Online Vermarkter evania

Es war für mich eine bereichernde Veranstaltung. Als Vermarkter hat man mit diesem Thema wenig direkte Berührungspunkte. Darum war es für mich spannend zu sehen, welche Tools bzw. Methoden unsere Kunden und deren Agenturen nutzen, um Kampagnen nachvollziehbar zu machen. Ein interessanter und weiterführender Einblick war das.“

Michael Ziems, Leiter Support, Dynamic 1001

Ich finde es super, dass es eine solche Veranstaltung gibt, die diesen ganzen Bereich Cross-Screen Advertising und Tracking schon so ernst nimmt und dass man dazu die Einschätzungen verschiedenster Unternehmen hört, die in diesem Bereich schon tätig sind.

Julia Dinse, Head of Operations, DieOnlinefabrik

Eine aufschlussreiche Veranstaltung. Mir wurde deutlich, dass wir auf Agenturseite noch viel Aufklärungsarbeit beim Kunden leisten müssen. Agenturen, die mit Kunden zusammenarbeiten, die langfristig im Bereich Online-Marketing arbeiten, haben es leichter, weil ihnen die ausreichende Menge an Daten zur Verfügung steht. Nach dem Toolday stehe ich allerdings nun vor der Frage, welche dieser Toolanbieter sich miteinander kombinieren lassen. Ich möchte nächstes Jahr unbedingt wiederkommen und werde die TRACKS definitiv unseren Kollegen aus der klassischen Mediaplanung weiterempfehlen.

Caroline Franke, Experten Account Management, RefinedLabs

Für mich war es sehr spannend zu sehen, dass es so viele unterschiedliche Sichtweisen zum Thema Cross-Channel Advertising gibt, auch die kreativen Ansätze haben mir gefallen. Gut war auch, dass man so viele technische Lösungen kennenlernen konnte. So wurde deutlich, was bereits alles möglich ist.

Sebrus Berchtenbreiter, CEO und Gründer von promio.net & Vorstandsmitglied DDV

Gute Veranstaltung. Die Tracks mit dem Toolday am zweiten Tag gab einen sehr guten Überblick über die zur Verfügung stehenden Anbieter im Bereich Customer-Journey-Analyse. Es wurde klar, wie viel technisch schon möglich ist. Genauso wurde aber auch deutlich, dass die Unternehmen noch einen hohen Bedarf an Aufklärung und Informationen haben und viele Unternehmen noch einige Zeit für die Umsetzung brauchen werden. Die Veranstaltung kann man nur weiterempfehlen.

Ausblick

Auch 2015 wird sich die Branche zunehmend mit Themen wie die Mediaplanung im Multi-Device-Zeitalter, kanalübergreifende Customer-Journey-Analysen, kundenindividuelle Datenqualität und die Verbindung von On- mit Offline-Daten beschäftigen müssen. Wir hoffen, dann mit der TRACKS 2015 wieder die richtigen Personen und Anbieter zusammenzubringen und so der digitalen Werbung wichtige Impulse in einer Multichannel-Welt geben zu können.

Jens v. Rauchhaupt Über den Autor/die Autorin: