BRANDING

Samsung lässt Produktlaunch per Voting entscheiden

4. November 2014 (sg)

Mit der Kampagne „Vote für das Note Edge“ wil Samsung in Deutschland vorab Interessierte auf das neue Smartphone aus der Galaxy-Familie einschwören. Obgleich bereits auf der Ifa 2014 vorgestellt, hält sich der Technologiekonzern bislang bedeckt, wann das Gadget im deutschen Markt erhältlich sein soll. Mit reichweitenstarken Digitalmaßnahmen sollen Begehrlichkeiten erweckt werden, gleichzeitig werden technische Einzelheiten in den Mittelpunkt gestellt.

Die Anzahl der Votes soll darüber entscheiden, ob das Smarthphone noch dieses Jahr auf den deutschen Markt kommt. Kommen mehr als 120.000 Stimmen zusammen, soll es gar eine limitierte Sonderedition geben. Das Konzept der Kampagne stammt aus der Feder der Agentur Frankfurter Agentur Leo Burnett. Die Agentur Starcom sorgt zudem mit Schaltungen auf relevanten Web-Portalen für Mediadruck.

„Mit einer digitalen Voting-Aktion laden wir unsere Fans dazu ein, selbst zu entscheiden, ob das Smartphone auf den deutschen Markt kommen soll“, sagt Mario Winter, Director IT and Mobile Marketing bei Samsung Electronics GmbH. „Damit zeigen wir, dass sich bei uns alles um unsere Kunden dreht, und wir generieren mit echtem Teamwork große Aufmerksamkeit für ein herausragendes Produkt.“ Über die Social-Media-Aktivierung, die am 4. November unter der Kampagnenseite http://note-edge.samsung.de beginnt, sollen die Marketingaktivitäten mit Berichten und Bannerschaltungen auf reichweitenstarken Technik-Blogs Interesse für das innovative Smartphone erreichen.