DISPLAY ADVERTISING

Mehr Performance mit Rich-Media-Werbung

27. Oktober 2014 (sg)

Rich-Media-Banner erreichen heute eine 267 Prozent höhere Click-Through-Rate (CTR) als Standard-Banner. Dabei wirken sich besonders Bewegtbildinhalte positiv auf die Performance einer Anzeige aus. Auch bezüglich Sichtbarkeit liegen Rich-Media-Formate vorne und sind im Schnitt um 66 Prozent sichtbarer als Standard-Formate. Auf dem mobilen Endgerät sind Video-Formate am effektivsten und führen durchschnittlich zu einer 36 Prozent längeren Kundeninteraktion als alle anderen Formate. Zu diesem Ergebnis kommt Adform, Anbieter einer Technologieplattform für digitales Adserving und Mediabuying, in seinem aktuellen „Rich Media Benchmark Report“ für das erste Halbjahr 2014.

Für den halbjährlichen Report untersucht Adform die Performance von Rich Media-, Standard-, Video- und mobilen Bannern. Dafür greift Adform, als Partner der größten Agenturen, Advertiser und Publisher auf die Daten aus dem eigenen Netzwerk zurück. Die Untersuchung soll Advertisern und Agenturen helfen, ihre eigene Kampagnenperformance besser einschätzen und vergleichen zu können.

„Die Frage nach der Kosten-Nutzen-Relation stellt sich im Marketing natürlich auch bei Rich Media- und Video-Formaten sowie entsprechenden Werbeplätzen. Die Ausgaben müssen gerechtfertigt werden können, auch schon in der Planungsphase. Mit unserem halbjährlichen Benchmark geben wir unseren Kunden daher die notwendigen Informationen an die Hand, um Rückschlüsse ziehen zu können, welche Formate am besten geeignet sind um Zielgruppen zu erreichen und vor allem auch zu animieren“, sagt Hendrik Kempfert, Commercial Director DACH bei Adform, einem Plattformanbieter für Adserving und Progammatic Buying.

Der vollständige Report steht zum kostenlosen Download hier bereit.