Adzine Top-Stories per Newsletter
GAMES ADVERTISING

Digitaler Spielemarkt wächst auch 2014

8. August 2014 (gy)

798 Millionen Euro wurden im ersten Halbjahr 2014 mit digitalen Spielen umgesetzt. Der Absatz neuer Spielekonsolen liegt in diesem Halbjahr 23 Prozent über der Vorgängergeneration. Auch der Markt für Spiele-Apps steigt um 133 Prozent und der Umsatz mit virtuellen Zusatzinhalten hat sich mehr als verdoppelt. So das Fazit des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware im Vorfeld der gamescom 2014. Der deutsche Markt für Computer- und Videospiele wuchs in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um sechs Prozent, einschließlich der Umsätze mit Spiele-Apps, virtuellen Zusatzinhalten und Abo-Gebühren.

BIU Marktzahlen, Quelle: BIU

„Der Markt für digitale Spiele ist extrem dynamisch. Der Start einer neuen Konsolengeneration wie zuletzt führt in der Regel zu einer Orientierungsphase bei den Konsumenten, die sich auch in einer vorübergehenden Kaufzurückhaltung äußert. Der deutsche Markt war im Gegensatz zu allen anderen wichtigen Märkten für digitale Spiele in dieser Phase sehr stabil und startet jetzt bereits wieder durch“, sagt Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BUI. „Hinzu kommen wichtige Wachstumstreiber wie die neuen Spielkonsolen, der Boom bei Spielen für Mobilgeräte und das Free-to-Play-Geschäftsmodell, die die Marktentwicklung in den kommenden Jahren maßgeblich beeinflussen werden.“ Über den Start der neuen Spiele sagt Dr. Schenk: „Der Start der neuen Generation von Spielekonsolen in Deutschland zeigt: Die Geräte sind für die Konsumenten hoch attraktiv. Von der neuen Konsolengeneration geht für die kommenden Jahre ein deutlicher Wachstumsimpuls für die gesamte Spielindustrie aus.“

Verglichen zum ersten Halbjahr 2013 hat sich im ersten Halbjahr 2014 der Umsatz mit dem Kauf von Spiele-Apps und virtuellen Zusatzinhalten um 133 Prozent mehr verdoppelt. 2013 konnten im ersten Halbjahr 49 Millionen Euro umgesetzt werden. Im gleichen Zeitraum 2014 waren es 114 Millionen Euro. Grund hierfür ist unter anderem auch die gestiegene Anzahl an Spielern. Mit rund 20,6 Mio. Menschen die Spiele via Smartphone und Tablet spielen ist diese Anzahl im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 um 23 Prozent gewachsen. „Mit Bewegungsteuerung und Gelegenheitsspielen wurden bereits vor einigen Jahren neue Zielgruppen erreicht. Diese Entwicklung setzt sich bei den Spielen für Smartphones und Tablet Computern fort. Damit werden Spiele für Mobilgeräte zu einem der wichtigsten Wachstumstreiber der gesamten Branche“, so Schenk und fügt hinzu: „Virtuelle Zusatzinhalte haben sich bei den Konsumenten fest etabliert. Ob käufliche Zusatzinhalte für kostenfreie Spiele oder große Zusatzpakete für PC- und Konsolenspiele. Die Möglichkeit die gespielten Titel zu erweitern, möchte kaum ein Spieler mehr missen.“

Das könnte Sie interessieren