VIDEO

Sizmek integriert GRP-Daten von Comscore und Nielsen

16. July 2014 ()

Sizmek, Anbieter einer Plattform für ein Kampagnenmanagement, lässt zukünftig Daten von „comScore vCE“ und „Nielsen Online Campaign Ratings“ direkt in die neue Sizmek Audience Suite mit einfließen. Damit können Advertiser ihre Kennzahlen auf der Sizmek Plattform bündeln und einen ganzheitlichen Blick auf ihren Multichannel-Kampagnenerfolg erhalten.

Der GRP (Gross Rating Point) gilt in der klassischen Mediaplanung als wichtigste Kennzahl für die Zielgruppenmessung im TV-Bereich und bietet Online-Marketingverantwortlichen ein wertvolles Verständnis für Reichweite und Frequenz. Die neue Audience Suite überlagert nun GRP-Daten von Comscore vCE oder Nielsen Online Campaign Ratings mit MRC-akkreditierten Performance-Kennzahlen, inklusive anderen Kennzahlen wie Video Abspielraten, Brand Safety-Kennzahlen und Konversionsdaten.

Andrew Bloom, Senior Vice President Strategic Business Development bei Sizmek: „Indem GRP-Kennzahlen, die entweder von comScore oder Nielsen stammen, in der Plattform integriert und zusammen mit unseren Performance-Kennzahlen betrachtet werden können, haben Online-Marketingverantwortliche nun die Möglichkeit, unterschiedliche Kanäle gleichzeitig miteinander zu vergleichen. Die Möglichkeit demografische und Adserver Performance-Kennzahlen wie Video Completion Rates in einer Plattform zu vereinen, wird für unsere Nutzer einen enormen Vorteil bieten.”

Bestehende Kunden von comScore vCE oder Nielsen Online Campaign Ratings können ihre Daten in der Audience Suite von Sizmek sofort einfließen lassen. Alternativ hierzu bietet Sizmek ein Abonnement von comScore vCE oder Nielsen Online Campaign Ratings als Bestandteil des Gesamt-Lösungspakets an.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren