MOBILE - Köpfe

Carsten Szameitat verlässt die M-Days

13. Mai 2014 (stg)

Carsten Szameitat, Geschäftsführer der Agentur 11 Prozent Communication, verlässt wegen "unterschiedlichen Auffassungen über die Zielsetzung und Ausrichtung" die M-Days, die er als Mobile Fachkongress im Jahr 2007 gegründet hat. Szameitat wendet sich neuen Aufgaben zu: Als Direktor für DACH steuert er künftig die Geschicke der internationalen Location Based Marketing Association (LBMA) im deutschsprachigen Raum.

„In letzter Zeit wurde immer wieder deutlich, dass es in manchen Punkten unterschiedliche Auffassungen über die Zielsetzung und Ausrichtung der M-Days gibt. Ich wünsche dem Team der Messe Frankfurt deshalb viel Glück und Erfolg bei der weiteren Entwicklung dieses wichtigen Branchen-Events", begründet Carsten Szameitat in seiner Presseerklärung. Die M-Days starten heute und werden nun federführend von der Messe Frankfurt organisiert. Bereits Anfang des Jahres hatte Szameitat Aufgaben im Rahmen der M-Days an die Messe Frankfurt übertragen.

Künftig wird sich Szameitat ganz dem Ausbau der Location Based Marketing Association (LBMA) in der DACH-Region widmen. Als internationaler Verband mit weltweit über 700 Mitgliedern fokussiert sich die LBMA auf ortsbezogene Dienste und berät Unternehmen bei deren Einsatz. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themenkomplexe Service, Technik, Marketing und Recht sowie deren Zusammenspiel am Point of Interest/Sale.

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und seiner vielfältigen Verbindungen zu den entscheidenden Branchen wurde Carsten Szameitat von zahlreichen Firmen für eine führende Rolle in der LBMA empfohlen. „In meiner Funktion als Region Director und Vorstandsvorsitzender will ich den internationalen Erfolg der LBMA auch in der deutschsprachigen Region sichtbar machen“, führt Szameitat aus. „Gerade für den Handel und die Markenindustrie eröffnet die Location ungeahnte neue Perspektiven. Location wird das Internet verändern und wir helfen dabei.“