DISPLAY ADVERTISING

Rubicon wird an der Wallstreet gehandelt

3. April 2014 (hc)

Die Rubicon Project ist gestern an die Börse gegangen. Mit 15 US-Dollar pro Anteil startete das Unternehmen gestern an der New York Stock Exchange (NYSE). Damit bewegte sich das erste öffentliche Angebot an der Untergrenze der vorher angekündigten 15 bis 17 Dollar. Heute Morgen um zehn Uhr war die Aktie bereits auf 20,09 US-Dollar geklettert. Rubicon hatte sich zum Ziel gesetzt 108 Millionen Dollar mit dem Verkauf von 6,8 Millionen Firmenanteilen einzusammeln.

Rubicon Projects ist damit das dritte Unternehmen aus der Sparte Real-Time Advertising und Programmatic Buying, das an die Börse geht. Bereits gehandelt an der New York Stock Exchange werden Anteile an Rocket Fuel und Criteo. Beide waren im letzten Jahr an die Börse gegangen und von den Händlern wohlwollend aufgenommen worden. Beide werden zurzeit etwa 30 Prozent über ihrem jeweiligen Startangeboten gehandelt. Andere Unternehmen der Branche stehen bereits in den Startlöchern. So wird sowohl der SSP PubMatic und der DSP TubeMogul ebenfalls nachgesagt, einen Börsengang zu planen.

Rubicon hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem Umsatzplus von 47 Prozent auf  83,8 Millionen US-Dollar abgeschlossen.