ONLINE VERMARKTUNG

AOL ONE - eine Werbeplattform für alle digitalen Kanäle

27. März 2014 (hc)

AOL startet mit ONE eine neue Werbeplattform für Programmatic Advertising. Darauf vereint AOL seine bestehenden Plattformen Adap.tv, die AdLearn Open Platform (AOP) und Marketplace zu einem großen Marktplatz. One bietet damit Inventar für Video Display, TV, klassischem Display und mobile Geräte. Die Umstellung auf One wurde bereits eingeleitet und die Kunden sollen schon in der zweiten Hälfte dieses Jahres in der Lage sein, Teile der Plattform zu nutzen. IPG Mediabrands wird zum Start als bevorzugter Netzwerkpartner für One auftreten.

Tim Armstrong, Chairman und CEO von AOL, und Bob Lord, CEO von AOL Platforms, gaben diese Pläne bei einer Präsentation im Rahmen der ad:tech San Francisco 2014 bekannt. Ihre Vision über die Zukunft der Werbung: ein offenes Ökosystem, in dem Partner und Wettbewerber, Publisher und Vermarkter von einer gemeinsamen Plattform für die gesamte Branche profitieren.

Darüber hinaus kündigte Matt Seiler, Global CEO von der Werbe- und Agenturenholding IPG Mediabrands, an, dass sein Unternehmen ab sofort als bevorzugter Netzwerkpartner für One auftreten wird. Hiermit unterstreicht IPG Mediabrands ihr Bestreben, die Hälfte ihrer Investitionen im Medienbereich bis zum Jahr 2016 vollständig zu automatisieren.

One sei ein weiterer Schritt in Richtung Automatisierung der Banche. Allein in Europa und dem Mittleren Osten würden ohne programmatischem Advertising in den nächsten drei Jahren zwischen 8-11,3 Milliarden Euro aufgrund dieser „Technologie Steuern“ verschwendet. (Siehe Abbildung unten). Der positive Effekt von Plattformen wie One zahle sich dabei für alle Beteiligten aus: Zum einen können Werbetreibende die gewonnenen Ressourcen sinnvoll einsetzen, zum anderen bekommen Publisher zukünftig ein größeres Stück ab vom „Marketing-Kuchen“, so die einfache Formel bei AOL.

Verschwendung durch „Technologie Steuern"
Tim Armstrong

„AOL war in den letzten vier Jahren bestrebt, Plattformen zu kreieren, um den effizienten und effektiven Fluss von Werbegeldern in den digitalen Sektor zu fördern”, so Tim Armstrong, Chairman und CEO von AOL. „Wir bauen Marken auf – unsere eigenen und diejenigen von mehr als 22.000 Publishern in unserem globalen Netzwerk und für Tausende von Vermarktern, mit denen wir täglich zusammenarbeiten. Unser oberstes Ziel ist es, sie bei der Verwirklichung ihrer Unternehmensziele in den heutigen sich schnell verändernden, dynamischen Märkten zu unterstützen. Aufseiten unserer Plattformen, während Maschinen mehr und mehr Medienentscheidungen vom TV- bis hin zum digitalen Sektor automatisieren, sind wir hervorragend positioniert, um Werbetreibenden, Agenturen und Publishern den wahren Wert datenorientierter Werbung erkennen zu lassen.”