Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

Amazon dementiert Pläne zu einem Gratis-Streaming-Dienst

28. March 2014 (gy)

Nachdem das Wall Street Journal (WSJ) gestern berichtete, dass Amazon den Launch eines Gratis-Streaming-Dienstes für TV und Musikinhalte plane, dementierte jetzt eine Sprecherin des Online-Versandhauses das Vorhaben. Wie WSJ berichtete, soll der werbefinanzierte Dienst für Verbraucher kostenlos sein. Originaler und lizensierter Content soll Teil des neuen Angebotes sein. Laut einer Sprecherin von Amazon experimentiert das Online-Versandhaus zwar öfters mit neuen Ideen, jedoch bestünden dazu derzeit keine konkreten Pläne.

Amazon reagierte nicht sofort auf Anfragen der Presse bezüglich der Gerüchte um einen eigenen Gratis-Streaming-Dienst. Das bot Raum für Mutmaßungen. So wurde spekuliert, dass Amazons Streaming-Media-Service eine potentielle Herausforderung für Youtube und Netflix darstellen würde. Risikokapitalanleger Mark Suster bezeichnete Amazon zuvor schon als „Youtubes größte Bedrohung“. Sollte das Programm und die Qualität des Streaming-Dienstes dem abonnementbasierten  Prime Instant Video von Amazon ähneln,  würden Werbetreibende einen interessanten Zugang auf TV-artige Streaminginhalte und ihre Nutzer erhalten, die immer weniger klassisches Fernsehen konsumieren.

Quelle: AdAge

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!