PERFORMANCE

ad2games verstärkt sich mit neuen Führungskräften

5. März 2014 (stg)

Mit Andreas Weih, als Director Performance Marketing, und Todd Djureen, der den Bereich RTB und Media Buying verantwortet, verstärken zwei Performance Marketing-Experten das ad2games-Team. Die beiden wechseln von Electronic Arts und GameGenetics zum Online-Games-Vermarkter. Damit erhöht sich die Zahl des Team von ad2games auf insgesamt 60 internationale Tech-, Marketing-, und Games-Mitarbeiter.

Andreas Weih

Andreas Weih übernimmt die Position des Director Performance Marketing. Zuletzt war Weih als Head of Online Marketing bei GameGenetics tätig, wo er die Bereiche Real Time Bidding (RTB), Facebook-Marketing und SEM aufbaute. Bei Gameforge sammelte der gebürtige Thüringer davor umfangreiche Expertise aus Publisher- und Developer-Perspektive.

Andreas Weih kommentiert seinen Wechsel: „ad2games hat sich in den letzten Jahren zurecht einen ausgezeichneten Namen in der Games-Industrie gemacht. Durch den Fokus auf High-Tech, Online Games und Internationalität, ist ad2games der Konkurrenz deutlich voraus. Ich freue mich sehr darauf, ab sofort den Wachstumskurs mit auszubauen.“

Todd Djureen

Todd Djureen konzentriert sich auf den Ausbau des RTB-Segments. Djureen war zuletzt bei Electronic Arts in San Francisco für den Aufbau des Performance Marketing Teams verantwortlich und vermarktete erfolgreich Free-to-Play-Titel wie „Star Wars: The Old Republic“. Mit besonderem Fokus auf RTB bringt er mehr als 11 Jahre Marketingerfahrung in seine neue Position.

Todd Djureen ergänzt: „Wir werden zusammen mit dem Team zukunftsweisende Arbeit im RTB Media Buying leisten. ad2games bietet dafür bereits eine starke Basis, was zu meinem Entschluss geführt hat für diese Herausforderung nach Berlin zu kommen.“

ad2games CMO und Geschäftsführer Johannes Rolf gibt einen Ausblick für 2014: “Wir werden weiter in Technologie investieren, das Media Buying ausbauen und automatisierte LTV Optimierung sowie für Online Spiele angepasstes Predictive Behavioral Targeting implementieren. Außerdem werden wir die Expansion in den Wachstumsmärkten Asien und Südamerika weiter vorantreiben.“