SEARCH MARKETING - Domainhandel

3 Prozent mehr Domainverkäufe gegenüber Vorjahr

18. Februar 2014 (stg)

In ihrem heute veröffentlichten „Domainreport 2013“ vermeldet die Sedo GmbH einen positiven Zuwachs in allen Bereichen: So wurden im vergangenen Jahr 37.241 Domainverkäufe (2012: 36.181) über die Domainhandelsbörse Sedo.com getätigt. Dies bedeutet ein Wachstumsplus von drei Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Durchschnittspreis einer Domain über alle Vertriebskanäle hinweg lag bei 1.893 US-Dollar (2012 waren es 1.885 US-Dollar).

Auf der Beliebtheitsskala ganz oben stehen wie bereits in 2012 Domains zum Sofortkauf, sogenannte „Buy-Now“-Verkäufe. Hier werden Domains von den Eigentümern zu einem vorher festgesetzten Preis und ohne Verhandlungen an Interessenten verkauft. 44 Prozent aller Domainverkäufe in 2013 entfielen auf diese „Sofortkäufe“, was einen Anstieg von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr ausmacht. Immer mehr Verkäufer machen die Erfahrung, dass potentielle Kunden ihre Wunschdomain möglichst schnell und unkompliziert erwerben wollen. Von daher ist es konsequent, dass die Zahl der Domains mit fester Preisangabe kontinuierlich zunimmt.

Quelle: sedo

Wichtigste Fakten des Sedo Domainreport 2013:

  • Mehr als die Hälfte aller Käufer tätigten ihre Transaktionen in den beiden größten Sedo-Märkten: 36 Prozent in den USA, das sind acht Prozent mehr als in 2012, gefolgt von 21 Prozent in Deutschland.
  • Das erste Quartal 2013 verzeichnete mit knapp 10.200 Transaktionen die meisten Verkäufe. Das 3. Quartal hingegen war mit rund 18,8 Millionen US-Dollar der Umsatz stärkste Zeitraum.
  • 47 Prozent aller Verkäufe erzielten einen Preis von 500 US-Dollar oder weniger. 40 Prozent der verkauften Webadressen lagen preislich zwischen 500 und 2.500 US-Dollar.
  • Der durchschnittliche Preis für .com-Domains erhöhte sich von 2.148 US-Dollar (2012) auf 2.235 US-Dollar (2013). Eine ähnliche Entwicklung machte auch der Median-Preis von 642 US-Dollar (2012) auf 650 US-Dollar (2013).
Auf „.com“ entfielen 53 Prozent aller Verkäufe. Dies bedeutet eine Steigerung von fünf Prozent im Vergleich zu 2012. Somit ist die .com TLD nach wie vor die weltweit gefragteste Webendung. Quelle: sedo

Große Erwartungen an die Einführung der neuen TLDs

2014 werden knapp 1.000 neue TLDs wie .club, .bio oder .bike schubweise eingeführt. Markenschutz und Brand-Marketing werden in diesem Jahr im Fokus vieler Domainkäufer stehen, das wird einen großen Einfluss auf die Verkaufszahlen der nächsten Monate haben. Platz eins in den internationalen Verkaufsrankings von Sedo belegte im vergangenen Jahr die Domain jobs.ca. Sie wechselte für rund 450.000 US-Dollar den Besitzer, gefolgt von den Adressen body.com für 380.000 und dji.com für 300.000 US-Dollar. Unangefochtener Spitzenreiter in Deutschland war die Domain fotograf.de für rund 90.000 Euro, gefolgt von schokolade.de (ca. 63.000 Euro) und gayforum.de (ca. 35.000 Euro).